Wa no Kuni

Aus OPwiki

(Weitergeleitet von Wa No Kuni)
Wechseln zu: Navigation, Suche
!!! SPOILER WARNUNG (anzeigen) !!!
Wa no Kuni
Die Hauptstadt der Insel
Name: Wa no Kuni
Name in Kana: ワノ国
Name in Kana: {{{kana}}}
Name in Rōmaji: Wano Kuni
Name in Rōmaji: {{{jap}}}
Geographie
Ozean:Neue Welt
Inselgruppe:
Log Port: {{{log_port}}}
Klima: {{{typ}}}
Politik
Staatsgebiet von: {{{staat}}}
Regierungsform: Isolationismus
ehemals: {{{regehem}}}
Staatsoberhaupt: Kurozumi Orochi
ehemals: Kouzuki Sukiyaki
Minister: {{{minister}}}
Verhältnis zur WR:  Unabhängig
Einflussgebiet
des Yonkō:

Kaido
ehem. Einflussgebiet
des Yonkō:
Einflussgebiet
des Yonkō:

ehem. Einflussgebiet
des Yonkō:
Population
Einwohner:

Menschen

Heimat von:
Tiere:

keine bekannt

Besucher
Strohhut-Bande: Ja
Gol D. Roger: Ja
Andere Besucher:
In der Serie
Zufinden in: MangaAnime
Erster Auftritt: Manga Band 90, Kapitel 909
Anime Episode 891

Wa no Kuni ist eine Insel der neuen Welt und ist die Heimat der Samurai. Sie gehört zum Einflussgebiet von Kaido, der sich mit dem regierenden Shogun verbündet hat.[1] Durch Kinemon erfährt man, dass sich auf Wa no Kuni ein Fürstentum namens Kuri unter dem Adelsgeschlecht Oden Kouzukis befindet. Dessen Erbe ist Momonosuke Kouzuki.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Bild wählen: [1] [2]
Das schlechte Wetter verhindert ein einfaches Anlegen.
Der Aufbau der Insel.
Das Ödland der Insel mit den Fabriken in der Ferne.

Das Wetter in den Gewässern um Wa no Kuni herum ist ziemlich stürmisch. Starke strudelartige Winde und Strömungen bilden eine naturgegebene Barriere und machen es für Seefahrer nicht leicht auf der Insel zu landen. Wa no Kuni ist ein Land, welches sehr hoch über dem Meeresspiegel liegt. Um die Insel gibt es hohe Felsklippen, die ein einfaches Einreisen verhindern. Von den Felsklippen strömen aus dem Land heraus die Süßwasserflüsse in Form von Wasserfällen herunter.[2] Die Einreise gestaltet sich deshalb äußerst schwierig. Es gibt nur zwei Wege, um ins Land einzureisen: Entweder lässt man sein Schiff von einem Koi-Karpfen den Wasserfall hinaufziehen – was jedoch sehr riskant ist – oder man nutzt die Höhle hinter einem der Wasserfälle. Letztere Route wird jedoch strengstens durch Kaido und Orochi kontrolliert. Am Ende der Höhle befindet sich der Hafen Mogura, der ins Landesinnere in die Provinz Hakumai führt, wo die Schiffe über eine Gondel hinauf ins Land gebracht werden. Wa no Kuni ist in insgesamt sechs Provinzen aufgeteilt, in denen jeweils ein anderes Klima herrscht. Sie werden alle durch einen Fluss voneinander getrennt.[3] Erreichbar sind die Provinzen nur durch Brücken.

Die Hauptstadt der Insel liegt zentral und ist der einzige prunkvolle Ort, in dem der Shogun in seinem Schloss residiert. Die Architektur und das Design ist dabei direkt an Japan angelehnt, welche recht traditionell erscheint. In der Ferne der Insel ist ein hoher Berg mit einem weißen Gipfel zu sehen, dem Berg Fuji. Dieser ist sowohl vom Namen als auch von der Erscheinung dem Fuji nachempfunden, wenngleich dieser in der Erscheinung deutlich schmaler als der reale Fuji erscheint. Das Gebäude auf dem großen, teils rund geformten Baum ist im Stil einer Japanischen Burg gehalten. Auf dem Dach des Gebäudes sind Shibi zu erkennen, also dekorative Dachziegel an der obersten Querstange eines Gebäudes. Die Shibi haben in Japan oft die Form von Shachihoko, einem Tier der Japanischen Folklore mit dem Kopf eines Tigers und dem Körper eines Karpfens. Seitlich des Baums finden sich große Eingangstore, sogenannte Torii, die in Japan üblicherweise den Eingang eines Schreins markieren. Auch traditionell gestaltete Brücken, wie die, die in Wa no Kuni hinter oder durch den Baum führt, finden sich in Japan oft in Schreinen wieder. Rechts neben dem Baum sticht ein hohes Gebäude besonders hervor und ist im Stile einer Pagode gebaut. Nicht zuletzt fliegen in der Hauptstadt überall Kirschblütenblätter umher. Kirschblüten zählen zu den wichtigsten Symbolen der japanischen Kultur.[4]

Der erste Eindruck Wa no Kunis steht jedoch in starkem Kontrast zum restlichen Land. Durch die Übernahme von Kaido und dem Shogun Orochi wurden Großteile des Landes verwüstet und in kahles Ödland verwandelt. Außerdem ließen sie verschiedene Fabriken errichten, die die Umwelt stark verschmutzen, sodass Tiere und Menschen vergiftet werden, wenn sie aus den Flüssen trinken.[5][6]

Östlich von Wa no Kuni liegt zusätzlich die "Insel" Onigashima, die geographisch zum abgeschotteten Land dazu gehört. Sie wird durch das Wasser der Insel vom Rest des Landes getrennt und ist nur über ein Schiff erreichbar. Allerdings ist sie vom Strand aus zu sehen und nicht weit von Wa no Kuni entfernt. Hier residiert Yonko Kaido mit seiner Piratenbande. Hier findet einmal jährlich das große Feuerfestival statt, bei dem die Piraten die Übernahme Wa no Kunis und den neuen Beschützer, Kaido, zelebrieren.

Bewohner

Wa no Kuni ist die Heimat der legendären Samurai. Aufgrund der Stärke der berühmt-berüchtigten Schwertkämpfer hält sich selbst die Marine im Normalfall von der Insel fern.[7] Sogar Großadmiral Sakazuki reagierte zurückhaltend, als Admiral Kizaru ihn fragte, ob er nach Wa no Kuni segeln soll, da niemand die militärischen Stärke des Landes genau kenne.[8]

Die Samurai und die Bewohner Wa no Kunis tragen besonders traditionelle Kleidung, angelehnt an den einst im realen Japan üblichen Stil. Sie tragen beispielsweise den Haarknoten, Kimono, Geta, Haori, etc. Auch scheinen sie eine altertümliche Haltung gegenüber Frauen zu haben.[9] Außerdem besitzen sie ein starkes Ehrgefühl. Ihnen ist ihr Stolz sehr wichtig, weswegen Kinemon sich auf Punk Hazard nicht eingestehen wollte, dass ihm kalt ist oder er Hunger hat. In Wa no Kuni ist deshalb auch der rituelle Selbstmord Seppuku üblich, um eine Schande von sich oder der Familie abzuwenden.[10][11]

Die Bewohner von Wa no Kuni unterliegen einem Ständesystem.[12] Während die Blumenhauptstadt mit ihren Bewohnern in farbenfroher Pracht erblüht, haben sich die restlichen Provinzen durch Kaidos Einfluss in eine kahle Ödnis verwandelt. Die Bewohner sind verarmt und müssen die Reste aus der Blumenhauptstadt kaufen. Der Tod ist hier allgegenwärtig. Besonders niederträchtig ist die Tatsache, dass Orochi die künstlichen Smile-Teufelsfrüchte unter das Essen der verarmten Bevölkerung mischt. Trotzdessen, dass die Smiles bereits angebissen sind, behalten sie ihre Nebenwirkungen, sodass die Leute dadurch ihre Emotionen wie Trauer und Wut verlieren und stattdessen nur noch lachen können. Auf diese Weise hat Orochi Wa no Kuni in ein heiteres und strahlendes Land verwandelt, in der kein Platz für Traurigkeit ist.[13]


Bild wählen: [1] [2] [3] [4]
Der Löwenhund Komachiyo

Auch Tiere leben auf Wa no Kuni, die jedoch keinesfalls gewöhnlich sind. In dem Fluss, der ins Land führt, schwimmen riesige Koi-Karpfen, die sogar einen Wasserfall erklimmen, sowie ein menschengroßer Oktopus, der Laute wie in einem Kabuki-Theater von sich gibt. Des Weiteren existieren hier auch viele landestypische Tiere mit flammenähnlichem Fell, beispielsweise lebendige Komainus, Komashikas und Komatoris. Zu O-Tamas Verbündeten zählt außerdem der übergroße Pavian Hihimaru, der mit Schwertern kämpfen kann.[2] Viele weitere wilde Tiere treiben sich im Ödland der Insel herum, die jedoch durch die Umweltverschmutzung der Fabriken vergiftet werden und daher nicht verzehrt werden sollten.[14]

Isolationismus

Das Land ist innenpolitisch komplett isoliert. Das bedeutet, dass weder jemand ins Land einreisen noch ausreisen darf. So schützt sich das Land vor äußeren Einflüssen. Aufgrund des Isolationismus waren Kinemon und seinen Kameraden gewöhnliche Dinge des Auslands recht unbekannt. So bezeichneten Kinemon und Kanjuro ihre Teufelskräfte beispielsweise als Magie.[15][16] Normale Teleschnecken sind den Bewohnern der Insel ebenfalls fremd.[17] Stattdessen benutzen sie eine kleinere Version, die sogenannten Smart Tanishi.[18] Außerdem gibt es eine eigene Zeitung, die die Geschehnisse des Landes behandelt.[19][20] Es gelangen auch keinerlei Informationen der Außenwelt durch die von der News Qu ausgetragenen Tageszeitung in das abgeriegelte Land. Nach bisherigen Informationen scheint die Insel Onigashima jedoch eine Ausnahme zu bilden, da X. Drake und seine Leute hier durchaus an eine Tageszeitung gelangt waren, die unter anderem über Don Quichotte de Flamingos Niederlage berichtete.[21] Eine weitere Folge durch den Isolationismus ist eine eigene Währung. Als Zahlungsmittel verwendet man deshalb Gold, Silber und Weißgold anstatt Berry.[22][23][24]

Handwerkskunst

Der Kouzuki-Clan hat die Porneglyphen erschaffen.

Trotz der Isolation haben die Bewohner Wa no Kunis ein überlegenes Wissen, was die Verarbeitung von besonderen Materialien angeht. Laut Basil Hawkins stammt Seestein ursprünglich sogar aus diesem Land und die Handwerker dieses Landes sind die einzigen, die das harte Material bearbeiten können, um daraus beispielsweise Waffen zu fertigen.[25] Eine weitere besondere Art der Verarbeitung konnte die Familie Kozuki anwenden, die dazu in der Lage waren das gemeinhin als unzerstörbar bekannte Gestein der Porneglyphen zu bearbeiten. Nachdem Oden jedoch von Orochi und Kaido hingerichtet wurde, starb dieses Wissen aus, da Oden es nicht mehr an seinen Sohn Momonosuke weitergeben konnte.[26]

Yakuza

Auf Wa no Kuni agieren mafiaähnliche Banden, die Yakuza. Vor 20 Jahren war Hyogoro "die Blume" der Boss der Yakuza. Er war für alle Unterweltgeschäfte der Blumenhauptstadt verantwortlich und hatte auch Einfluss auf die fünf Yakuza-Bosse der anderen Provinzen Wa no Kunis. Trotz seiner Stellung war Hyogoro aufgrund seiner Güte und Ritterlichkeit bei den Bewohnern Wa no Kunis sehr beliebt. Selbst Oden bewunderte ihn.[27] Bei der Machtübernahme von Orochi und Kaido weigerte sich Hyogoro allerdings mit ihnen zusammen zu arbeiten. Hyogoro wurde – ebenso wie O-Cho, Omasa, Yatappe und Tsunagoro – gefangen genommen und musste fortan in den Häftlingsminen von Udon Zwangsarbeit verrichten. Der Öffentlichkeit hingegen wurde berichtet, dass Hyogoro hingerichtet wurde.

An Hyogoros Stelle trat anschließend Kyoshiro, der Boss der Kyoshiro-Familie. Er besitzt ein hohes Ansehen und pflegt sowohl Kontakte zum Shogun Kurozumi Orochi, als auch zum Kaiser Kaido und dessen 100-Bestien-Piratenbande. Seine Untergebenen behandelt er wie Familienmitglieder, egal wie hoch- oder niederrangig sie in seiner Organisation gestellt sind.[28] Auf den Straßen der Blumenhauptstadt erwirtschaften sie Geld, indem sie gegen eine Gebühr den Geschäften den Schutz ihrer Familie anbieten. Sollten die Besitzer den Schutz jedoch ablehnen, versuchen sie das Geschäft zu zerstören. Im Gegensatz zu Hyogoros Yakuza-Bande wird die Kyoshiro-Familie auf den Straßen der Blumenhauptstadt deshalb sehr gefürchtet. Als zwischen dem getarnten Sanji und Mitgliedern der Kyoshiro-Familie ein Kampf entbrannte, ergriffen alle Bewohner schlagartig die Flucht.[29]

Vergangenheit

Das Land des Goldes

Vor einigen Hundert Jahren war Wa no Kuni bekannt als "Land des Goldes". Zu dieser Zeit versuchten viele Außenstehende wie Piraten und Adelige an das Gold des Landes zu gelangen. Zu dieser Zeit war Samurai Ryuma ein gefürchteter Samurai im Land, der die Feinde immer wieder zurückschlug.[30] Außerdem soll Ryuma einen Drachen getötet haben. Nach seinem Tod wurde Ryuma in der Provinz Ringo auf dem nördlichen Friedhof zusammen mit seinem Schwert Shuusui beerdigt. 23 Jahre vor der aktuellen Handlung, im Jahr 1501, ereignete sich ein schweres Verbrechen. Bei einem Piratenangriff wurden der Leichnam von Samurai Ryuma und sein Shuusui von der Insel gestohlen.[31] Laut Kinemon stürzte dieser Vorfall das Land in eine tiefe Trauer.[32]

Der Berggott-Vorfall

Oden bezwingt den Berggott.

Vor 59 Jahren brachte der Shogun Kouzuki Sukiyaki einen Sohn namens Kouzuki Oden zur Welt. Bereits im Kindesalter sorgte Oden für viel negatives Aufsehen. Unter anderem ging er in Casinos und legte sich mit der Yakuza an. Mit 15 Jahren richtete er sich einen Harem ein, sodass sich viele Samurai an ihm rächen wollten. Odens Stärke war außergewöhnlich, sodass er immer siegreich aus seinen Kämpfen hervorging.[33] Während dieser Zeit entwickelte Oden auch den Wunsch das Land zu verlassen, weil es ihn zu sehr einengte. Seine Versuche scheiterten jedoch meist, da er keinerlei navigatorisches Wissen besaß. Mit 18 Jahren wurde Oden dann in einen prägenden Vorfall verwickelt, der durch den jungen Kinemon verursacht wurde. Kinemon hatte einigen Leuten ein seltenes weißes Wildschweinjunges gestohlen, um das Kopfgeld dafür zu kassieren. Als er es in die Blumenhauptstadt brachte, folgte allerdings die riesige Mutter ihrem Kind und war im Begriff die komplette Stadt zu vernichten.[34] Oden nahm Kinemon das Wildschweinjunge ab und stellte sich dem Muttertier. Der junge Samurai erledigte es und rettete so die Hauptstadt. Oden nahm die Schuld für diesen Vorfall jedoch auf sich, sodass er von seinem Vater aus der Hauptstadt verbannt wurde. Oden störte dies nicht, da es genau das war, was er wollte.[35] Kinemon und Denjiro waren von Oden hingegen so fasziniert, dass sie es sich zur Aufgabe machten ihn fortan zu begleiten. Anschließend machte sich Oden mit seinen neuen Anhängern auf den Weg nach Hakumai zu Fürst Yasuie. Dort lernten sie Yasuies neuen Diener Orochi kennen.[36]

Der Daimyo von Kuri

Odens Ernennung zum Daimyo wird gefeiert.

Oden hatte beschlossen das Land zu bereisen. Deshalb begann er auch ein Logbuch zu schreiben, um seine Abenteuer schriftlich festzuhalten. Auf seinen Wegen begegnete er einigen weiteren rastlosen Menschen, die ebenso Zuflucht bei Oden suchten wie Kinemon und Denjiro. So lernte Oden die Brüder O-Kiku und Izou kennen, die auf der Straße tanzten. In Kibi trafen sie dann auf den in der Vergangenheit verfolgten Kanjuro, der Menschen wegen ihrer Haare überfiel, um daraus Pinsel herzustellen. In Udon schloss sich ihnen der von Liebeskummer geplagte Raizo an, ein ehemaliges Mitglied der Geheimagententruppe der Familie Kouzuki. In der gesetzlosen Provinz Kuri besiegte Oden letztlich den Kriminellen Ashura Douji. Infolgedessen machte Oden mithilfe der Kriminellen aus Kuri wieder einen friedlichen und lebendigen Ort. Für diese Leistung wurde Oden von seinem Vater Sukiyaki zum Daimyo von Kuri ernannt.[37]

Odens Piratenabenteuer

Oden und seine treuen Anhänger.

Sechs Jahre später, vor 33 Jahren, wurden die jungen Minks Inuarashi und Nekomamushi an den Strand von Kuri angespült. Sie wurden vom ebenfalls noch jungen Kawamatsu entdeckt. Die Bewohner Wa no Kunis fürchteten sich vor diesen drei seltsamen Gestalten und waren bereit die drei zu verbrennen, als Oden plötzlich einschritt und sie rettete. Also nahm Oden auch Inuarashi, Nekomamushi und Kawamatsu in seine Obhut. Während der Fischmensch Kawamatsu aus Furcht vor einer Diskriminierung vorgab ein Kappa zu sein, eröffneten Inuarashi und Nekomamushi, dass sie Wa no Kuni aufgesucht hatten, da die Minks vor Jahrhunderten einen Schwur mit der Familie Kouzuki ablegten, der beide dazu verpflichtete sich in schwierigen Zeiten zu unterstützen. Aus Neugier hatten sich die beiden deshalb auf See begeben.[38] In der folgenden Zeit gaben sich Kinemon und seine Kameraden die größte Mühe würdige Vasallen Odens zu werden. Auf Anraten von Daimyo Yasuie kleideten sie sich anständig, bildeten sich weiter und lernten anständige Manieren, um Oden keine Schande zu bereiten.[39]

Drei Jahre später erkrankte Odens Vater Sukiyaki. Dieser war beeindruckt von Odens Sinneswandel und seinem Gefolge, welches äußerst ehrfurchtgebietend in der Blumenhauptstadt aufgetreten war. Dies war jedoch das letzte Gespräch, dass die beiden führen sollten. [40] Im gleichen Jahr noch strandete Whitebeards Moby Dick am Hafen von Itachi, wo sie sogleich von Oden aufgesucht wurden. Oden kreuzte mit Whitebeard die Klingen und bat ihn im selben Atemzug darum ihn auf seiner Reise begleiten zu dürfen.[41] Die beiden freundeten sich an, doch Whitebeard war nicht bereit ihn mitzunehmen, da er Oden nicht als jemanden einschätzte, der sich anderen unterordnete. Als die Abfahrt der Moby Dick zwei Wochen später bevor stand, schnappte sich Oden eine Eisenkette und heftete sich damit an den Mast des Schiffes. Izou hatte befürchtet, dass Oden zu solch einer Maßnahme greifen würde, versuchte ihn aufzuhalten und griff nach Oden und der Eisenkette. So wurden beide mit dem Schiff mitgerissen. Whitebeard befahl Izou an Bord zu holen, während Oden weitere drei Tage an der Kette hinter dem Schiff hergezogen werden sollte. Whitebeard hatte beschlossen Oden auf diese Weise zu prüfen, bevor er den Samurai an Bord holen wollte. Letztlich schaffte es Oden in Whitebeards Crew einzutreten. Auf seiner Reise wurde er außerdem von Inuarashi und Nekomamushi begleitet, die sich heimlich auf die Moby Dick geschlichen hatten. Der Rest der Vasallen musste schockiert feststellen, dass Oden es geschafft hatte das Land zu verlassen.[42]

Das Komplott der Familie Kurozumi

Orochi und Higurashi haben ein Komplott geschmiedet.

In der Zwischenzeit gab es auf Wa no Kuni einige grundlegende Veränderungen. Bis Oden als Nachfolger das Shogunat übernehmen sollte, ernannte Sukiyaki einen vorübergehenden Ersatz: Kurozumi Orochi. Dieser hatte sich nach seiner Zeit bei Yasuie bei Familie Kouzuki als Diener eingeschlichen. Mithilfe von Higurashi, die die Kräfte der Transen-Frucht besaß und sich als den kranken Sukiyaki ausgab, schaffte es Orochi also letztlich den Thron als Shogun zu besteigen, während der echte Sukiyaki bereits verstorben war.[43] In der folgenden Zeit verbündete sich Orochi mit Kaido und ließ auf Wa no Kuni Waffenfabriken errichten. Oden kehrte zwischenzeitlich mit den Roger-Piraten nach Wa no Kuni zurück, um eine Abschrift eines Porneglyphen zu machen. Toki und seine beiden Kinder blieben auf Wa no Kuni zurück, während Oden sich dazu entschlossen hatte zunächst seine Reise als Pirat fortzusetzen. Zwar hatte er bemerkt, dass im Land inzwischen bedenkliche Veränderungen stattgefunden hatten, doch kehrte er dem Land vorerst den Rücken, da er befürchtete seine Reise nie mehr fortsetzen zu können, sollte er sich jetzt darum kümmern. Nach einigen Stunden verließ er das Land deshalb mit den Roger-Piraten wieder.[44]

Rückkehr ins Heimatland

Oden tanzt durch die Straßen der Hauptstadt.
Die neun roten Schwertscheiden sind kampfbereit.

Ein Jahr später hatte die Roger-Piratenbande ihre Reise um die Welt beendet. Roger wurde zum Piratenkönig ernannt, woraufhin Oden von seinen Kameraden auf seiner Heimatinsel abgesetzt wurde. Verwundert musste Oden feststellen, dass die Bewohner Wa no Kunis ihn herzlich begrüßten. Dies hatte er seiner Frau zu verdanken, die in der Zwischenzeit seinen Ruf aufrecht erhielt. Trotzdem musste er erfahren, dass sein Vater verstorben und Kurozumi Orochi nun dessen Position inne hatte. Außerdem wurde ihm von den Waffenfabriken und der Bewohner berichtet, die in den Fabriken arbeiten mussten. Nachdem er erfuhr, dass Orochi auch seine Familie angreifen ließ und Tokis Wunde sah, stürmte Oden wutentbrannt los.[45] Im Schloss angekommen zog der Samurai sein Schwert und griff den verängstigten Orochi an, doch dank Semimarus Teufelskräften konnte Odens Angriff abgewehrt werden. Orochi blieb unangetastet und erklärte seinem Widersacher, wie er dank Higurashi den Thron besteigen konnte. Daraufhin erschien auch Kaido im Schloss. Wenig später kehrte Oden aus dem Schloss zurück und tanzte anschließend leicht bekleidet durch die Straßen der Hauptstadt. Dies wiederholte er tagtäglich und die Bewohner empfanden schon bald Enttäuschung und schließlich Ärger über Odens lächerliche Tänze und wandten sich von ihm ab, während Orochi und Kaido ihm belustigt zuschauten.[46]

Nach einem Jahr erhielt Oden von Orochi aus Großzügigkeit eine Zeitung aus dem Ausland, in der er von Rogers Tod las. Ein weiteres Jahr später, vor 23 Jahren, fiel die Moria-Piratenbande auf Wa no Kuni ein und kämpfte gegen die 100-Bestien-Piratenbande.[47] Dabei stahl Gecko Moria Ryumas Leichnam und dessen berühmtes Schwert Shuusui, welches seit dessen Tod als Nationalschatz galt.[30] Dieser Raub galt als schweres Verbrechen, welches laut Kinemon das Land in eine tiefe Trauer stürzte.[48]

Nach insgesamt fünf Jahren, in denen Oden durch die Straßen tanzte, machte Orochi letzten Endes seinen Zug. Weil der Yakuza-Boss Hyogoro ein Dorn in seinen Augen war, hetzte Orochi Kaido auf ihn. Hyogoro wurde gefangen genommen, während seine Anhänger einen Kampf gegen Kaido führten. Insgesamt starben bei diesem Vorfall 16 Menschen sowie Hyogoros Ehefrau. Für Oden brachte dieser blutige Angriff das Fass zum Überlaufen. Er scharrte seine Vasallen um sich, um einen Angriff auf Orochi und Kaido zu starten.[49]

Bestrafung im Kochkessel

Oden verpasst Kaido seine markante Narbe.
Die Hinrichtung der roten Schwertscheiden.

Auf dem Weg nach Onigashima wurden Oden und seine neun roten Schwertscheiden von Kaido noch vor der Hauptstadt abgefangen, was Oden sehr verwunderte, da er nicht damit gerechnet hatte, dass Kaido auf einen Angriff vorbereitet war. Kaido offenbarte, dass er womöglich einen Spion in Odens Reihen hatte. Zudem hielt er Oden für einen Schwächling, der damals lieber tanzte, um Blutvergießen zu vermeiden, anstatt zu kämpfen. Denn hätte sich Oden seinerzeit mit Hyogoro und dessen Yakuza verbündet, hätte Kaido arge Schwierigkeiten gehabt sie zu besiegen. Zwischen den neun roten Schwertscheiden und den 100-Bestien-Piraten entbrannte nun ein erbitterter Kampf, wobei Oden unerwartete Hilfe von Shinobu erhielt. Letztlich entschieden Kaido und seine Männer die Schlacht für sich und Oden und seine Vasallen wurden zum Tode verurteilt.[50] In einem großen Kessel mit siedendem Öl sollten die Verurteilten zu Tode gekocht werden. Orochi und Kaido gaben ihnen genau eine Stunde. Sollten sie nach dieser Zeit noch am Leben sein, wären sie wieder frei. Oden nahm die Last allerdings wortwörtlich komplett auf sich, indem er eine große Holzplatte über seinem Kopf hielt, auf denen seine Vasallen saßen, während er alleine im kochenden Öl stand. Einige Zuschauer machten sich daraufhin über ihren Idioten-Fürsten lustig, was die anwesende Shinobu erzürnte. Wutentbrannt ergriff sie für jedermann hörend das Wort und erklärte, wieso Oden jahrelang in den Straßen der Hauptstadt tanzte. Eigentlich wollte es Oden damals im Schloss auf einen Kampf ankommen lassen, doch Orochi hatte zahlreiche Geiseln genommen und plante nach und nach alle Bewohner zu entführen und umzubringen, um sich für die Verfolgung der Familie Kurozumi zu rächen. Um die Bewohner vor diesem Schicksal zu bewahren, ließ sich Oden auf einen Handel mit dem Shogun und Kaido ein. Jedes Mal, wenn Oden nackt durch die Straßen tanzte, ließ Orochi 100 Bewohner frei. In der Hoffnung, Orochi und Kaido würden am Ende von der Insel verschwinden, wenn diese ihre Schiffe fertig gebaut hätten, nahm Oden all die Scham und den Spott der Bewohner auf sich.[51]

Die Zuschauer waren über die Enthüllung geschockt, dass Oden sie all die Jahre beschützt hatte. Doch ihr Zuspruch für Oden schien längst zu spät zu sein. Oden erklärte daraufhin, dass er die Grenzen des Landes öffnen wolle. Diejenigen, die Wa no Kuni vom Rest der Welt abgeschottet hatten, war nämlich der Kouzuki-Clan, weil sie sich vor einer großen Macht schützen wollten. Laut einer Prophezeiung sollte in ferner Zukunft eine bestimmte Person erscheinen, auf die die Welt wartet. Bis zu diesem Tag sollte Wa no Kuni wieder zu einem offenen Land geworden sein, um ihren Retter in Empfang zu nehmen. Sich seines Todes bereits sicher, übertrug Oden diese Aufgabe schließlich seinen Vasallen. Den Rest der Stunde überstand der Samurai zwar, doch Orochi verkündete nach Odens vermeintlichem Sieg, dass er seine Meinung geändert und die Bestrafung im Kochkessel in eine Erschießung umgewandelt hatte. Orochis Männer postierten sich rund um den Kochkessel, als Oden seinen Vasallen die Möglichkeit zur Flucht gab und die Holzplatte weit wegschleuderte, woraufhin Kinemon und seine Kameraden unverzüglich, aber schweren Herzens die Flucht ergriffen. Durch die Verfolgung der Bestien-Piraten zerstreute sich der Weg der Samurai in mehrere Richtungen. Die Bewohner dagegen mussten mitansehen, wie Kaido höchstpersönlich die Hinrichtung in die Hand nahm, seine Pistole zückte und Oden hinrichtete.[52]

Toki wurde umgehend über den Verlauf der Hinrichtung informiert. An sie wurde auch ein letzter Brief ihres Mannes übergeben, in dem er davon sprach, dass erst in 20 Jahren die Protagonisten erscheinen würden, die dazu in der Lage wären Kaido zu besiegen. Anschließend wurde das Schloss, in dem sich Toki und ihre Kinder befanden, von den Piraten in Brand gesetzt. Kinemon, Kanjuro, Raizo und Kiku tauchten plötzlich auf und Toki schickte sie zusammen mit Momonosuke 20 Jahre in die Zukunft. Hiyori übergab sie an Kawamatsu, der mit ihr über einen Tunnel aus dem Schloss flüchtete. Toki selbst floh mit einem Pferd ebenfalls aus dem Schloss und ritt nach Bakura, wo sie ihre Prophezeiung an die Bevölkerung richtete. Demzufolge sollten in 20 Jahren die neun Männer mit den roten Schwertscheiden erscheinen und das Land befreien. Nach ihrer Ansprache wurde auch Toki getötet.[53]

Das Leben nach Odens Tod

Kawamatsu kümmert sich um Hiyori.
Denjiros Trauer und Wut haben ihn gezeichnet.
Ashura Douji kann seine Kameraden nicht aufhalten.

Nach Odens Tod trennten sich die Wege seiner Vasallen zum größten Teil. Während eines intensiven Streits wurden Nekomamushi und Inuarashi bei ihrer Flucht von Orochis Männern geschnappt. Sie schafften es allerdings zu fliehen und sicher zurück nach Zou.

Kawamatsu, der mit Hiyori aus dem Schloss entkommen war, kümmerte sich um die kleine Hiyori und versuchte sie nach den traumatischen Ereignissen wieder aufzubauen. Mit 13 Jahren schrieb sie Kawamatsu schließlich einen Brief, in dem sie die Sorgen äußerte, dass sich Kawamatsu zu sehr für sie aufopferte.[54] Um ihn zu beschützen, verschwand sie, was Kawamatsu in tiefe Trauer stürzte. Unter Tränen machte sich der Kappa auf die Suche nach ihr, fand sie jedoch nicht. Letztendlich landete er beim nördlichen Friedhof in Ringo. Dort lernte Kawamatsu den Komagitsune Onimaru kennen. Gemeinsam beschützten sie die Waffen, die den Gräbern beigelegt waren, vor Grabräubern, wobei Kawamatsu den Decknamen Gyukimaru annahm. Später begann er die Waffen selbst zu sammeln, um für Kinemons und Momonosukes Rückkehr und die kommende Schlacht vorbereitet zu sein. Eines Tages wurde Kawamatsu jedoch beim Stehlen von Nahrungsmitteln in der Hauptstadt geschnappt, in die Gefangenenmine von Udon gebracht und eingesperrt. Nach Kawamatsus Verschwinden übernahm Onimaru den Decknamen Gyukimaru und sammelte als Kriegermönch weiter Waffen.[55]

Denjiro versank nach Odens Tod in eine tiefe Trauer und sperrte sich deshalb alleine in den Enma-Schrein ein. Nach einer langen Zeit war Denjiro durch seine Trauer und Wut gezeichnet. Sein Gesicht war nun weiter in die Länge gezogen und seine Haare wurden hell. Mit seiner veränderten Erscheinung nahm er den Decknamen Kyoshiro an und stellte sich als Spion in den Dienst von Shogun Orochi. Als solcher stieg er nach Hyogoros Gefangennahme schnell zum neuen Yakuza-Boss der Hauptstadt auf und erlangte das Vertrauen von Orochi. Nachts jedoch stahl er heimlich als Ushimitsu-Junge von den Reichen und schenkte den Armen. Da er stets durch die Nacht streifte, nickte er öfter am Tag ein, was ihm den Spitznamen Kurzschlaf-Kyoshiro einbrachte. Irgendwann fanden Kyoshiros Bedienstete ein kleines Waisenmädchen. Zu Kyoshiros Überraschung handelte es sich dabei um Hiyori, die Kawamatsus Fürsorge kürzlich verlassen hatte. Kyoshiro gab sich ihr gegenüber als Denjiro zu erkennen, ermahnte sie aber ihre Identitäten niemandem preiszugeben, selbst ihren eigenen Verbündeten nicht.[56] In den folgenden Jahren gab Kyoshiro Hiyori die Identität Komurasaki und machte sie zur Kurtisane Nummer Eins des Landes. Somit lebte sie bald direkt unter Orochis Augen, weshalb Kyoshiro ihr die Anweisung gab, stets einen Beutel Blut unter ihrem Kimono zu tragen, um sich im Notfall mit dem "Tod" von Orochi zu entfernen.[57]

Ashura Douji hatte sich nach Odens Tod auf den Berg Atamayama zurückgezogen. Zehn Jahre später hatten sich bereits viele Anhänger der Kouzuki-Familie zusammengefunden, welche aber nicht in Tokis Prophezeiung um die Rückkehr der neun roten Schwertscheiden vertrauten. Deshalb segelten sie mit Schiffen nach Onigashima, um Kaido herauszufordern. Ashura Douji versuchte sie aufzuhalten, damit sie ihr Leben nicht sinnlos wegwarfen, doch vergebens. Durch Kaidos Hand wurden sie letztlich getötet. In Kuri errichtete Ashura Douji deshalb die Totengräber für seine verstorbenen Kameraden.[58] Über die Zeit hinweg verlor er schließlich selbst die Hoffnung und nahm seine Tätigkeit als Krimineller wieder auf. Fortan kannte man ihn unter dem Alias Shutenmaru, den Gründer der Atamayama-Diebesbande. Nichtsdestotrotz sammelte Ashura Douji weiter Schiffswracks und klaute sogar die Blaupausen für Kaidos Residenz.[59][60]

Ace' Besuch in Amigasa

Im Jahr 1521 besuchte Puma D. Ace Wa no Kuni und half den Bewohnern des Dorfes Amigasa bei einer Hungersnot. Er lernte zudem von O-Tama wie man Bambushüte anfertigt. Als Feuer-Mensch scheiterten seine ersten Versuche jedoch, weil die Bambushüte stets verbrannten. Einen übergroßen Bambushut machte er seinem Freund Little Oz Jr. zum Geschenk, weil dieser als Riese der Sonne so nahe ist und der Hut ihn künftig vor Sonnenstrahlen, Regen und Schnee schützen sollte.[61]

Rückkehr der Zeitreisenden

20 Jahre nach Odens Tod landeten Kinemon, Kanjuro, Raizo, Momonosuke und O-Kiku an der gleichen Stelle, an der Toki sie seinerzeit losschickte. Das Schloss war aber inzwischen verschwunden und die Samurai blickten besorgt über das Land, welches sich in all den Jahren drastisch verändert hatte. Obwohl sie glaubten, keinerlei Verbündete mehr zu haben, fanden sie schließlich doch noch Anhänger des Kouzuki-Clans, die bereit waren gegen Kaido und Orochi vorzugehen.[62] Um weitere Verbündete zu sammeln, verließen Kinemon, Kanjuro, Raizo und Momonosuke verbotenerweise das Land. Ihr Ziel war Zou, die Heimat der Minks, die eng mit dem Kouzuki-Clan verbunden waren. Währenddessen blieb O-Kiku zurück auf der Insel und begann bei O-Tsuru als Aushilfe in ihrem Teehaus zu arbeiten.

Gegenwart

Erste Erwähnungen

Die Insel wurde zum ersten Mal von Dr. Hogback erwähnt. Er sagte, dass es ein Land der Neuen Welt sei, aus dem Samurai Ryuma stammt.[63]

Kurz vor der Landung der Strohhutbande auf Punk Hazard erwähnte Brook, dass Wa no Kuni ein innenpolitisch komplett isoliertes Land sei, das Fremden gegenüber sehr feindselig reagiere. Außerdem wurde angemerkt, dass es nicht zur Weltregierung gehört.[7]

Besetzung durch Kaidou

Kürzlich verbündete sich der Kaiser Kaidou mit dem Shogun des Landes. Sie wollten Informationen von einem der Daimyos, Oden Kouzuki, einem Erben der Steinmetze, die die Porneglyphen erschaffen hatten. Da dieser die Herausgabe von Informationen verweigerte, wurde er auf Befehl von Kaidou und dem Shogun hingerichtet. Kinemon, Kanjuro und Raizo konnten mit Odens Sohn Momonosuke von Wa no Kuni flüchten. Sie wollten Verbündete mobilisieren, um gegen Kaidou und den Shogun zu kämpfen und Odens letzten Wunsch, die Grenzen des Landes zu öffnen, zu erfüllen.[1]

Akt 1: Infiltration der Strohhut-Bande

Nachdem sich die Strohhut-Bande auf Zou erneut voneinander getrennt hatte, machte sich Zorros Gruppe um Lysop, Robin, Franky, Trafalgar Law und die Samurai auf den Weg nach Wa no Kuni, um erste Vorbereitungen für den Kampf gegen Kaidou und den amtierenden Shogun zu treffen. Die Strohhüte teilten sich auf und mischten sich dabei vorerst unter die Bevölkerung, bis die Allianz genug Streitkräfte für eine Rebellion gesammelt und ihre Vorbereitungen beendet haben. Zorro, der einen Rōnin mimte, wurde dabei jedoch von einem Magistraten geschnappt, weil er ihn für einen Mörder hielt, der nachts sein Unwesen auf den Straßen trieb. Dabei entdeckte er auch das Shuusui an Zorros Hüfte, weshalb er ihn auch als Dieb verdächtigte. Zorro sollte wegen seiner Verbrechen Seppuku begehen, doch der Schwertkämpfer glaubte, dass der Magistrat der wahre Mörder sei und attackierte diesen mit dem ihm überreichten Tantō.[11]

Abenteuer im Land der Samurai

Zorro vs Hawkins
Ruffy und Zorro lernen die Bewohner kennen.

Schließlich erreichte auch die Gruppe um Ruffy die Gewässer um Wa no Kuni. Dabei galt es zunächst das stürmische Wetter zu überwinden, welches ein einfaches Anlegen an der Küste verhinderte. Während die Piraten noch rätselten wie sie die Insel betreten sollten, tauchte plötzlich eine Schule Koi-Karpfen auf. Ruffy klammerte sich und die Sunny mit seinen Teufelskräften an die Fische, mit denen sie gemeinsam einen großen Wasserfall empor schwammen. An der Spitze offenbarte sich allerdings ein gigantischer Strudel, der die Strohhüte verschluckte.[2] Ruffy wurde mit der Sunny an den Strand von Kuri gespült und wurde von seinen Freunden vorerst getrennt. Ruffy machte hier Bekanntschaft mit dem kleinen Mädchen O-Tama, die von Kaidos Männern verschleppt wurde. Ruffy befreite sie, weshalb sie ihn in ihr Haus brachte, wo sie ihm zum Dank etwas zu Essen gab. Da sie jedoch sehr arm war, trank sie selbst vergiftetes Wasser aus dem Fluss, wodurch O-Tama schrecklich krank wurde. Ihr Meister Hitetsu war erzürnt und klärte Ruffy auf, dass Kaido mit seinen Fabriken die Umwelt verschmutzte. Daraufhin machte sich Ruffy mit O-Tama auf den Weg ins Landesinnere, um sie von einem Arzt behandeln zu lassen. Auf dem Weg begegnete Ruffy zufällig Zorro, der gerade einige von Kaidos Schergen besiegte und dadurch die Teehaus-Besitzerin O-Tsuru rettete. In diesem Moment stieß das Trio auf den Headliner Basil Hawkins, der gerade auf dem Weg zum Strand war. Nach einem kurzen Schlagabtausch mit dem "Magier" bot O-Tsuru als Gegenleistung für ihre Rettung an O-Tama in ihrem Teehaus zu behandeln, weshalb sie nun das Almosendorf (Okobore) ansteuerten.

Nachdem O-Tama behandelt wurde, erzählte O-Tsuru den Strohhüten von den Folgen der Fabriken, die Kaido im Land errichtet hatte. Plötzlich wurde O-Tama von Batman und Gazelleman entführt. Ruffy und Zorro nahmen umgehend mit O-Tsurus Angestellten O-Kiku die Verfolgung auf, die sich als Samurai herausstellte.[64] Sie landeten in der Stadt Bakura, wo sie während eines Sumo-Turniers einiges an Chaos anrichteten. Dies rief den Headliner Holdem auf den Plan, der O-Tama als Geisel genommen hatte. Ruffy gelang es jedoch mühelos das Mädchen zu befreien und Holdem zu besiegen.[65] Im Zuge der Auseinandersetzung nahmen Ruffy, Zorro und O-Kiku außerdem eine Wagenladung an frischen Nahrungsmitteln an sich, die gerade von der Paradiesplantage kam. Auf ihrem Rückweg stieß nun Trafalgar Law hinzu, der kurz vorher in der Stadt gegen Basil Hawkins gekämpft hatte. Zusammen brachten sie den Proviant-Wagen ins Almosendorf, wo die Bewohner sich überglücklich für die frischen Nahrungsmittel bedankten. Law wollte nun dagegen in die Ruinen von Schloss Oden aufbrechen, wo er Ruffy von den "Geistern" Wa no Kunis berichten wollte.[66]

Die "Geister" von Wa no Kuni

Das Zeichen der Rebellion.
Ruffy ist vollkommen chancenlos.

Bevor sie aufbrauchen, verabschiedete sich Ruffy noch von O-Tama, die von Speed zu ihrem Meister zurückgebracht werden sollte. Anschließend machten sich Ruffy, Zorro, Law und O-Kiku auf den Weg. Während Zorro sich wieder einmal verirrte, erreichte der Rest die Ruinen, wo einst das Schloss Oden stand. Geschockt erblickte Ruffy hier die Gräber von Kinemon und seinen Kameraden, doch schnell kam Kinemon selbst aus seinem Versteck hervor, sehr zur Freude von O-Kiku. Auch Momonosuke hatte es nach Wa no Kuni geschafft, wobei auch der Rest der verloren gegangenen Sunny-Truppe auftauchte. Da nun alle soweit versammelt waren, eröffnete Kinemon, dass die Samurai, die die Strohhut-Bande kennen gelernt hatte, eigentlich aus der Vergangenheit stammten und 20 Jahre in die Zukunft geschickt wurden. Damals setzte der Shogun Orochi das Schloss in Brand, um die Familie Kozuki umzubringen. Deshalb schickte Odens Frau Toki die Samurai in die Zukunft, damit diese die Chance erhalten Odens letzten Wunsch, die Grenzen Wa no Kunis zu öffnen, erfüllen können. Kinemon erklärte, dass die Samurai bei der Suche nach Verbündeten voneinander getrennt wurden, wodurch sie letztlich Bekanntschaft mit Law und der Strohhut-Bande machten. Das nächste Ziel war nun das Feuerfestival in zwei Wochen auf der benachbarten Insel Onigashima, wo sie den Kaiser Kaido zu Fall bringen wollten.[67] Für die Umsetzung ihres Plans benötigten sie aber noch weitere Verbündete, weshalb Lysop und die anderen Strohhut- und Heart-Piraten bereits heimlich Zettel an ihre Anhänger verteilten. Diese waren anhand einer Halbmond-Tätowierung am Knöchel identifizierbar. Während die Allianz ihr weiteres Vorgehen besprach, trafen im Almosendorf der Anführer der Atamayama-Banditen, Shutenmaru, und eine von Kaidos Katastrophen, Jack, aufeinander. Shutenmaru wollte die zuvor reich beschenkten Bewohner ausrauben, wurde jedoch von Jack dabei gestört. Zwischen den beiden entbrannte ein kurzer Kampf, der jedoch urplötzlich vom Auftauchen Kaidos höchstpersönlich unterbrochen wurde. Dieser flog in seiner monströsen Drachengestalt am Himmel und war sogar von den Schlossruinen aus erkennbar.[68]

Ruffy sorgte sich um die Bewohner vom Almosendorf und rannte sogleich los, dicht gefolgt von Law. Inzwischen lenkte Hawkins Kaidos Aufmerksamkeit auf Schloss Oden, der behauptete, die Strohhut-Bande halte sich dort versteckt. Bevor die dortige Allianz reagieren konnte, entlud Kaido auch schon eine mächtige Attacke in Richtung des Schlosses, wodurch dieses komplett zerstört wurde. Nicht wissend, ob seine Freunde getroffen wurden, setzte Ruffy wutentbrannt zum Angriff gegen Kaido an.[69] Obwohl Ruffy in Gear 4 Kaido anschließend mit seinen stärksten Attacken bekämpfte, wurde der Strohhut-Kapitän letzten Endes mit einem einzigen Angriff des Kaisers vernichtend geschlagen.[70] Infolgedessen ließ Kaido Ruffy ins Gefängnis nach Udon bringen, wo auch Eustass Kid bereits einsaß.

Akt 2: Das Bankett des Shoguns

Kyoshiro schlitzt Komurasaki auf.

Während sich Ruffy und Kid in Udon mit den Gefängniswärtern anlegten, suchte Kinemons Allianz weiter nach Verbündeten für ihren Plan auf Onigashima. Sie stießen auch auf Shutenmaru alias Ashura Douji, der sich der Rebellion jedoch nicht anschließen wollte. Währenddessen herrschte in der Blumenhauptstadt große Aufregung, denn Sanji hatte einige Mitglieder der Kyoshiro-Familie verprügelt.[71] Dieses Verbrechen sollte vom Yakuza-Boss Kyoshiro nicht ungesühnt bleiben. Da dieser jedoch mitten in den Vorbereitungen für das kommende Bankett in Shogun Orochis Schloss steckte, überließ er es Queen Attentäter loszuschicken. An anderer Stelle fand gerade der feierliche Umzug der Kurtisane Nummer Eins, Komurasaki, statt.[72] Sie war ebenfalls auf dem Weg zu Orochi, der sich bereits hocherfreut über ihr Erscheinen zeigte. Nachdem sich alle Gäste im Schloss eingefunden hatten, begann das Bankett. Unter ihnen befand sich auch Nico Robin, die sich als Geisha getarnt ebenfalls unter die Anwesenden gemischt hatte. Ihr Ziel war es an Informationen über Orochi und das kommende Feuerfestival zu gelangen. Als sie jedoch im Schloss spionierte, wurde sie von Orochis Ninja-Leibgarde entdeckt und angegriffen. Robin konnte entkommen und mischte sich wieder unter die anderen Gäste im Bankettsaal. Als Orochi dort über Tokis Prophezeiung sprach, mussten die Anwesenden insgeheim über Orochis Furcht vor den roten Schwertscheiden lachen, da sie die Prophezeiung nicht ernst nahmen. Nur Komurasakis Kamuro O-Toko konnte sich aufgrund ihrer Frohnatur kein Lachen verkneifen, weshalb Orochi erzürnt zum Angriff ansetzte. Als Komurasaki sich deshalb gegen den Shogun wandte, eskalierte die Situation.[73] Orochi wütete in seiner Schlangen-Form im Schloss und erwischte Komurasaki mit einem seiner Schlangenköpfe. Nachdem er durch Shinobus und Namis Eingreifen notgedrungen von ihr ablassen musste, wurde Komurasaki, zum Schock aller Anwesenden, von Kyoshiro aufgeschlitzt, da sie die Hand gegen Orochi erhoben hatte.[74] In dem Chaos gelang es Robin, Nami, Brook und Shinobu aus dem Schloss zu entkommen.

Chaos in der Hauptstadt

Sanji vs Page One
Big Mom auf dem Vormarsch.

Franky hatte indes erfahren, dass Minatomo die Baupläne für Kaidos Residenz bereits vor langer Zeit gepfändet hatte. Der Cyborg konnte die Spur nur noch so weit zurückverfolgen, dass die Baupläne von jemandem aus Kuri gestohlen wurden.[75] Deshalb schloss er sich zunächst Sanjis Gruppe in der Hauptstadt an. In der Nacht war jedoch Page One von den fliegenden Sechs auf der Suche nach Sanji wegen des Angriffs auf die Kyoshiro-Familie. Mithilfe seines neuen Raid Suits konnte der Schiffskoch vorerst seine Tarnung aufrecht erhalten und den anderen Strohhüten, sowie Law zur Flucht verhelfen.[76] Derweil hatte Zorro Bekanntschaft mit Tonoyasu gemacht, der ihn in die Stadt Ebisu brachte. Hier wurde ihm jedoch sein Schwert gestohlen, weshalb er die Verfolgung des Diebes aufnahm.[77] Inzwischen hatte Kaido gänzlich andere Sorgen, denn die Big Mom-Piratenbande war gerade dabei mithilfe der Koi-Karpfen in Wa no Kuni einzumarschieren. Durch das Eingreifen von King konnte das Flaggschiff der Big Mom-Piratenbande im letzten Moment zurückgeschlagen werden.[78] Infolgedessen wurde Big Mom von ihren Kindern getrennt und an den Strand von Kuri gespült. Chopper, Momonosuke, O-Kiku und O-Tama hatten sich gerade hierher begeben, als Chopper zu seinem Entsetzen die ohnmächtige Kaiserin entdeckte. Bevor er eine Entscheidung für ihr weiteres Handeln fällen konnte, wachte Big Mom auf. Wie sich allerdings zeigte, hatte sie ihr Gedächtnis verloren.[79]

Durch ihren Gedächtnisverlust verhielt sich Big Mom charakterlich wie ihr freundlich-naives Kindheits-Ich. Chopper, Momonosuke, O-Kiku und O-Tama nutzten diesen Umstand für sich aus und freundeten sich mit ihr an. Nachdem Big Mom im Almosendorf von O-Tsuru etwas zu Essen bekommen hatte, überredete Chopper die Kaiserin mit ihnen gemeinsam nach Udon zu gehen, wo Ruffy noch immer gefangen gehalten wurde.[80] Nachdem Kid bereits auf eigene Faust von dort geflüchtet war, freundete sich Ruffy mit dem alten Mann Hyogoro an, der einst einer der Yakuza-Anführer von Wa no Kuni war. Bald darauf tauchte der Hauptrepräsentant Queen auf und überlegte sich eine Strafe für Ruffy und Hyogoro. Sie sollten in einem speziellen Sumo-Ring gegen die Bestien-Piraten kämpfen, während sie einen speziellen Halsring angelegt bekamen, der ihnen den Kopf abtrennen würde, sollten sie den Ring verlassen. Zur gleichen Zeit kümmerte sich Raizo darum den gefangenen Kawamatsu zu befreien, der sich der finalen Schlacht ebenfalls anschließen wollte.[81]

Nach ihrer Flucht aus Orochis Schloss zogen sich Nami, Robin, Brook und Shinobu zunächst zum nördlichen Friedhof zurück. O-Toko, nach dessen Leben Orochi trachtete, hatten sie zuvor im Rotlichtviertel abgesetzt. Brook erwähnte, dass er im Schloss ein Porneglyph gefunden hatte, jedoch handelte es sich dabei um kein Road-Porneglyph. Um nach dem Tumult etwas zu entspannen, wollten Nami, Robin und Shinobu ein Badehaus in der Hauptstadt aufsuchen.[82]

Razzia im Badehaus – Orochis Gegenangriff

Zorro wird von
Hiyori und O-Toko versorgt.
Opa Hyo ist ein geübter Kämpfer.

Nach seinem Kampf gegen Page One erreichte Sanji zusammen mit Lysop, Franky und Law Ebisu. Dort trafen sie auf Tonoyasu, der von Zorros Verfolgung seines Schwertdiebes berichtete. Außerdem erfuhren sie von Komurasakis Tod, was Sanji zutiefst bestürzte. Nachdem sie hörten, dass Nami, Robin und Shinobu ins Badehaus gegangen waren, verließ auch Sanji die Gruppe. Im Badehaus hingegen klärte Shinobu Nami und Robin über Hyogoro auf.[83] Allerdings wurde das Badehaus plötzlich von Hawkins und X. Drake durchsucht, die auf der Suche nach Mitgliedern der Rebellion waren. Sie hatten erfahren, dass jeder von ihnen eine Halbmond-Tätowierung am Knöchel besaß. Durch einen Zufall entblößte Nami ihre nackte Brust, wodurch Sanji, der sich mit seinem Raid Suit ins Badehaus geschlichen hatte, entdeckt wurde. Mit seiner Hilfe konnten Nami, Robin und Shinobu fliehen und der Schiffskoch enthüllte, dass die Heart-Piraten gefangen wurden, um Law aus der Reserve zu locken.[84]

Inzwischen hatte Zorro den Dieb seines Schwertes in Ringo an der Straßenräuber-Brücke gestellt. Ihr Schlagabtausch wurde jäh unterbrochen, als unvermittelt Komurasaki mit O-Toko um Hilfe schrien. Sie wurden vom Attentäter Kamazo verfolgt, der von Orochi beauftragt wurde. Zorro half den beiden Mädchen und erledigte Kamazo, verlor aber kurz darauf durch eine Verletzung von Gyukimaru das Bewusstsein.[85][86] Während Gyukimaru flüchtete, brachten Komurasaki und O-Toko Zorro in ein Haus beim nördlichen Friedhof. Dort gab sich Komurasaki als Momonosukes kleine Schwester Hiyori zu erkennen.[87]

Derweil hatte Kinemon erfahren, dass Orochi von der geheimen Bedeutung der Halbmond-Tätowierung wusste. Infolgedessen wurden Hunderte Unterstützer der Kouzuki-Familie verhaftet und in das große Rasetsu-Gefängnis der Hauptstadt gesperrt.[88] Weil Shinobu Laws Crewmitglieder dahinter vermutete die Botschaft verraten zu haben, geriet der Kapitän der Heart-Piraten in einen Streit mit ihr. Law machte sich daraufhin selbst auf den Weg, um seine Freunde zu befreien. Die Allianz bekam daraufhin Unterstützung von Tonoyasu, der die Zeichnung mit der Geheimbotschaft erhalten und der Schlacht gegen Kaido und Orochi beiwohnen wollte. Tonoyasu war der Vater von O-Toko und verwendete das Geld, welches sie ihm regelmäßig aus der Hauptstadt schickte, für die armen Dorfbewohner, um die er sich wie ein Heiliger kümmerte.[89]

Ruffy nutzte die Kämpfe im Sumo-Ring, um ein spezielles Rüstungshaki zu trainieren, von dem ihm Rayleigh einst erzählt hatte. Damit hoffte er Kaidos bislang unüberwindbar starken Körper zu überwinden. Zufällig beherrschte Hyogoro diese Technik und versuchte sie Ruffy beizubringen.[90] In der Nacht pausierte Queen die Kämpfte im Sumo-Ring, weshalb sich Raizo und Caribou Ruffy und Hyogoro nähern und mit ihnen das weitere Vorgehen besprechen konnten.[91] Dabei übergaben sie den beiden auch Queens ganzes O-Shiruko, wodurch Ruffy und Hyogoro überaus fett wurden.

Der Daimyo von Hakumai – Yasuies Opfer

Yasuie wird getötet.
Zorro und Sanji greifen in das Geschehen ein.

Kurze Zeit später informierte Fukurokuju Shogun Orochi darüber, dass der Ushimitsu-Junge gefangen genommen wurde. Als er dessen wahre Identität erfuhr, ordnete Orochi an, dass dieser in einer öffentlichen Hinrichtung getötet werden sollte. Zusammen mit Komurasakis Beerdigung sollte die Hinrichtung ins ganze Land übertragen werden. In der Zwischenzeit suchte Brook den nördlichen Friedhof auf, wo sich noch immer Zorro, Hiyori und O-Toko aufhielten. Das Skelett erzählte ihnen von der Ergreifung des Ushimitsu-Jungen und klärte dessen Identität auf: Tonoyasu. Geschockt eilte O-Toko in Begleitung von Zorro, Brook und Hiyori unverzüglich los. Als sie die Übertragung mitverfolgten, erkannten Kanjuro und Shinobu plötzlich, dass es sich bei Tonoyasu um den ehemaligen Daimyo von Hakumai handelte: Shimotsuki Yasuie.[92] Dieser wurde für seine Hinrichtung an ein Kreuz auf dem Platz vor dem Rasetsu-Gefängnis gebunden. Yasuie verkündete währenddessen, dass er in Wahrheit nicht der Ushimitsu-Junge wäre. Außerdem war die geheime Botschaft der Familie Kouzuki, die zuletzt im ganzen Land die Runde machte, lediglich ein Witz von ihm gewesen. Aufgrund dieser Worte begannen Orochis Untergebene an einer Rebellion zu zweifeln. Als Yasuie den Shogun öffentlich beschimpfte, richteten Orochi und seine Männer den ehemaligen Daimyo mit ihren Pistolen hin.[93]

O-Toko, Zorro und Hiyori waren zu spät gekommen und konnten Yasuie nicht mehr retten. Bestürzt über Yasuies Tod brachen die Bewohner Ebisus plötzlich in wahnsinniges Gelächter aus. Zunächst wurde Zorro wütend über ihre Reaktion, doch Hiyori klärte ihn darüber auf, dass die Bewohner Opfer von misslungenen Smile-Früchten waren, die ihnen alle Emotionen bis auf ihr Lachen raubten. Unterdessen hatte Orochi O-Toko erspäht, die sich den Weg zu ihrem toten Vater gebahnt hatte. Als er seine Pistole auf sie richtete, schalteten sich Zorro und Sanji ein und beschützten sie.[94] Rasend vor Wut startete Zorro nun einen Angriff auf Orochi, doch Kyoshiro wehrte den Anschlag ab. Zur gleichen Zeit begann X. Drake einen Kampf mit Sanji. Lysop, Nami, Franky und Robin bekämpften dagegen Orochis Männer. Die Situation eskalierte und die Oniwabanshu mischten sich ebenfalls in den Kampf ein. Nach und nach flüchteten die Strohhüte in verschiedene Richtungen und Franky gelang es Yasuies Leiche mitzunehmen.[95] Law hatte hingegen Shachi und Penguin im Rasetsu-Gefängnis ausfindig gemacht, wurde jedoch von Hawkins überrascht. Dieser war sich sicher, dass Law ihn nicht besiegen könne, da die Leben von Shachi, Penguin und Bepo in seinen Händen lagen und der Eisbär-Mink zudem an anderer Stelle gefangen war.[96]

O-Lin – Big Moms großer Einmarsch

Queen schaltet Big Mom aus.
Die Allianz ist zum Kampf bereit.

Nach Yasuies Hinrichtung brachten die Wärter zwei weitere Kriminelle nach Udon. Kid wurde erneut gefangen genommen, da er noch immer seine Seestein-Handschellen trug. Ebenso wurde Kamazou geschnappt, der in Wahrheit Kids Crewmitglied Killer war und nach seiner Niederlage gegen Zorro verhaftet wurde. Zudem wurde er Opfer einer Smile-Teufelsfrucht. Queen hing Kid und Killer kopfüber und tauchte sie in ein Wasserbecken, in dem sie solange ausharren sollten, bis Ruffy im Ring gestorben war.[97] Plötzlich brach Big Mom durch die Tore der Gefangenenmine, die nach O-Shiruko verlangte, mit dem Chopper sie nach Udon gelockt hatte. Queen wollte jedoch nichts davon abgeben und verwandelte sich in seine Brachiosaurus-Form. Allerdings war Queen kein Gegner für Big Mom und der Hauptrepräsentant wurde buchstäblich in den Boden und gegen die Foltervorrichtung von Kid und Killer gerammt, wodurch diese vor dem Ertrinken bewahrt wurden.[98] Zeitgleich hatte Caribou Udons komplette Kommunikation ausgehebelt, während Raizo die Schlüssel für Kawamatsus Handschellen an sich gebracht hatte. Nun, da Queen kurzzeitig ausgeknockt war, stellte Big Mom fest, dass das ganze O-Shiruko bereits gegessen wurde. Ruffy verriet versehentlich, dass er dafür verantwortlich war, weshalb Big Mom zornig den Kampf gegen Ruffy eröffnete. Durch einen Schlag der Kaiserin wurden Ruffy und Hyogoro umgehend außerhalb des Rings geschleudert. In der Luft versuchte Ruffy panisch Hyogoros und seinen Halsring zu entfernen, da sie sonst sterben würden. Ohne genau zu wissen wie, schaffte Ruffy es durch sein neu erlerntes Rüstungshaki die Halsringe zu entfernen und ihre Leben zu retten.[99] Hyogoro wollte nicht vor Big Mom weglaufen, weil er überzeugt war, dass Ruffy durch eine Auseinandersetzung mit Big Mom stärker werden würde. Die beiden wurden jedoch augenblicklich in eine Wand geschlagen. Anschließend verfolgte Big Mom den Strohhut-Kapitän einmal durch alle fünf Gefangenenminen von Udon. Als Big Mom in die ursprüngliche Mine zurückkehrte, versuchte Queen sie mit seinem geschmiedeten Plan auszuschalten. Er ließ sich von einem hohen Punkt der Mine aus in seiner Brachiosaurus-Form auf den Kopf der Kaiserin fallen. Dies bewirkte aber lediglich, dass Big Mom ihr Gedächtnis zurückerhielt. Geschockt sah Queen, wie Big Mom direkt danach einschlief. Er ordnete sofort an, dass Big Mom mehrfach mit Seestein-Handschellen gefesselt werden sollte. Anschließend machten sich Queen und seine Männer mit seinem Schiff auf den Weg mit ihr nach Onigashima, wo sich gerade Kaido befand.[100] Nun hatte Babanuki das Kommando und Ruffy wollte ihn und die restlichen Wärter erledigen und die Mine in seine Gewalt bringen. Da die Gefangenen den Aufstand für sinnlos erachteten, hörten sie auf Babanukis Befehl Ruffy zu überwältigen. Daifugo begann daraufhin Excite-Kugeln mit einem von Queen produzierten ansteckenden Virus zu verschießen, der die Gefangenen qualvoll leiden lassen sollte. Dank Raizo konnte jedoch Kawamatsu aus seiner Zelle befreit werden.[101] Er, Raizo, O-Kiku und Chopper unterstützten anschließend Ruffy und Hyogoro im Kampf gegen die Wärter. Sie schafften es ihre Gegner zu besiegen und Ruffy überzeugte die übrigen Gefangenen, sich der Rebellionsallianz gegen Kaido anzuschließen. Die Gefangenen schöpften zudem neuen Mut, als sich sahen, dass Momonosuke nach 20 Jahren tatsächlich noch am Leben war.[102]

Im Anschluss daran verließen Kid und Killer die Gefangenenmine und wollten sich auch nicht Ruffys Allianz anschließen. Während Chopper die Gefangenen vom Virus heilte, sahen sich auch Hyogoro und die anderen ehemaligen Yakuza-Bosse Wa no Kunis wieder. Diese wollten im Land weitere Verbündete rekrutieren. Inzwischen trennte sich auch Kawamatsu vorerst von Ruffy und den anderen, um etwas zu erledigen.[103]

Vorbereitungen zur großen Schlacht

Unterdessen war die gefesselte Big Mom auf Onigashima angekommen. Zur Überraschung seiner Untergebenen befahl Kaido ihre Fesseln zu lösen, woraufhin es zum Schlagabtausch der Kaiser kam.[104] Die beiden kämpften die ganze Nacht und die Bestien-Piraten hatten große Sorge, ob Onigashima diesen beiden Naturgewalten standhalten würde.

In Bakura hatten gerade Kinemon und Ashura Douji zueinander gefunden. Obwohl Ashura nicht verstand, wieso es ganze 20 Jahre dauern musste, um gegen Kaido und Orochi vorzugehen, willigte er letztlich doch ein die Allianz zu unterstützen. Am Hafen Itachi zeigte er Kinemon, dass er die Schiffswracks seiner getöteten Kameraden gesammelt hatte. Diese müssten nur noch repariert werden, um ihre Verbündeten nach Onigashima zu bringen. Außerdem war Ashura Douji derjenige, der die Baupläne von Kaidos Residenz gestohlen hatte.[105]

Mittlerweile hatte sich Law im Austausch gegen seine Crewmitglieder in Gefangenschaft begeben. Bepo, Shachi und Penguin trafen daraufhin in Ebisu auf Nami, der sie Yasuies veränderte Nachricht übergaben. Dieser hatte nämlich die geheime Botschaft der Allianz um zwei zusätzliche Linien in der Schlange erweitert. Die Navigatorin wollte Kinemon die neue Zeichnung alsbald übergeben und machte sich auf den Weg nach Amigasa.[106]

Kawamatsu hat Gyukimarus Waffenlager entdeckt.
Das schlimmste Szenario: Kaido und Big Mom schließen sich zusammen!

Währenddessen waren Zorro und Hiyori am Enma-Schrein in Hakumai angekommen. Der Schwertkämpfer hatte zuvor alle Verfolger ausgeschaltet, die sie nach Yasuies Hinrichtung behelligt hatten. Da Gyukimaru noch immer im Besitz seines Shuusui war, forderte er den Kriegermönch am nächsten Tag erneut in Ringo an der Straßenräuber-Brücke heraus. Ihr Kampf wurde wiederum von Kawamatsus Auftauchen unterbrochen, der nach Jahren endlich Hiyori wiedersah. Als einige Bestien-Piraten auftauchten und Gyukimaru verwundeten, besiegten Zorro und Kawamatsu diese. Unterdessen flüchtete Gyukimaru und weinte vor Freude, dass Kawamatsu noch am Leben war.[107] Zorro verfolgte ihn daraufhin bis zu einem geheimen Versteck, in dem zahlreiche Waffen lagerten. Kawamatsu informierte daraufhin Kinemon über ihren Fund, da sie so endlich alle Rebellen mit Waffen für die kommende Schlacht ausstatten konnten. Währenddessen bat Hiyori Zorro darum das Shuusui dem Land zurückzugeben und stattdessen eines der Schwerter ihres Vaters anzunehmen. Nach kurzer Überlegung willigte Zorro in diesen Tausch ein.[108]

Law hatte sich zwischenzeitlich aus der Gefangenschaft befreien und Hawkins überwältigen können. Als er fragte, was mit der Allianz ihrer Piratenbanden passiert war, antwortete Hawkins, dass Scratchmen Apoo von Beginn an unter Kaidos Schirmherrschaft stand. Er verriet die Allianz, sodass Hawkins sich dem Kaiser notgedrungen unterwarf, während Kid und Killer den Kampf wählten.[109]

Ruffy trainierte in Udon weiter sein Haki. Franky, Lysop und die Minks reparierten derweil die Schiffswracks in Itachi. Die Samurai und der Rest der Strohhut-Bande trafen sich in Amigasa, um ihre Strategie für die Schlacht zu besprechen. Nami übergab Kinemon dabei die neue Zeichnung von Yasuie. Kinemon erklärte anschließend, dass ihr neuer Treffpunkt für die Abfahrt nach Onigashima nicht länger Habu (Schlange) sei, sondern Tokage (Echse). Dies ergäbe sich aus den zwei zusätzlichen Strichen, da eine Schlange mit Beinen wie eine Echse aussehen würde.[110] Daraufhin tauchte Hitetsu mit Zorros neuem Schwert Enma auf, mit dem Oden seinerzeit Kaido seine Narbe zufügte. In den folgenden Tagen meisterte Ruffy endlich sein neues Haki und Zorro verbesserte seinen Umgang mit Enma. Die Allianz vergrößerte sich zudem weiter auf 4.200 Mann, wenngleich diese Zahl nicht an die 30.000 auf Seiten des Feindes heranreichte.[111] Inzwischen erreichte Scratchmen Apoo den Hafen von Hakumai gemeinsam mit den Numbers. Zeitgleich hatten Kaido und Big Mom ihren Streit beigelegt und sich dazu entschlossen eine Piratenallianz zu formen, um die Weltherrschaft an sich zu reißen.[112] Einen Tag vor der Schlacht machten sich sieben der neun roten Schwertscheiden mit Shinobu und Momonosuke auf den Weg zum versprochenen Hafen, an dem sich ihre Allianz treffen sollte.[113]

Akt 3: Auf nach Onigashima!!

Kanjuro gibt sich als
Verräter zu erkennen.

Der Tag des Feuer-Festivals war gekommen. Während Shogun Orochi mit seiner Leibgarde vom Hafen Habu in Hakumai aus Richtung Onigashima ablegte, überließ er Wa no Kuni Kyoshiro. Zur gleichen Zeit erreichten Kinemon und seine restlichen Begleiter den versprochenen Hafen Tokage in Udon. Zu ihrem Schock trafen sie hier jedoch nicht auf ihre mühsam gesammelten Verbündeten, sondern harrten ganz allein im stürmischen Wetter aus.[114] Wie sich herausstellte, hatte Orochi von ihrem geänderten Treffpunkt in Tokage erfahren und am Tag zuvor Truppen ausgesandt, die sowohl die Thousand Sunny, als auch die repartierten Schiffswracks attackierten. Außerdem ließ er die Brücken zerstören, die die Provinzen mit Udon verbanden, was ein Erreichen von Tokage verhinderte.[115] Trotz Momonosukes Flehen machten sich Kinemon, Kanjuro, Raizo, O-Kiku, Kawamatsu, Ashura Douji und Inuarashi mit einem kleinen Boot dennoch auf den Weg Richtung Onigashima, weil sie keine bessere Chance für einen Angriff bekommen würden. Momonosuke und Shinobu blieben dagegen am Hafen zurück. Als sich das kleine Boot der Samurai auf dem Meer durch die Wellen schlug, kamen sie zu dem Schluss, dass es in ihren Reihen einen Spion geben musste, der Orochi über ihre Pläne informiert hatte. Zum Schock aller enthüllte Kanjuro plötzlich, dass er derjenige war, der die Samurai verraten hatte. Auch er gehörte zur Familie Kurozumi und trat nach dem Tod seiner Eltern in den Dienst des Shoguns, der ihn beauftragte sich Odens Vertrauen zu erschleichen. Erzürnt über diesen Verrat trennte Kinemon seinem ehemaligen Freund den Kopf ab, nur um dann festzustellen, dass dieser Kanjuro lediglich eine Zeichnung war. Der echte Körper befand sich indes noch am Hafen, hatte Shinobu mit Schlangen gefesselt und Momonosuke als Geisel genommen. Zu allem Überfluss tauchten vor dem Boot der Samurai auch noch Schiffe der Bestien-Piraten auf. Überraschenderweise wurden die feindlichen Schiffe allerdings von der Thousand Sunny und der Victoria Punk angegriffen. Aus dem Meer tauchte außerdem Laws U-Boot auf und sammelte die Samurai auf.[116]


Kämpfe

Teilnehmer 1
Kampf-Artikel
Teilnehmer 2

Ruffy & Zorro

VS

Basil Hawkins

Ruffy

VS

Urashima

Ruffy

VS

Holdem

Ruffy

VS

Kaido

Sanji & Franky

VS

Kuni & Kaku

Sanji

VS

Page One

Zorro

VS

Kamazou

Ruffy & Hyogoro

VS

Alpacaman & Madilloman

Zorro & Sanji

VS

Kyoshiro & X. Drake

Charlotte Linlin

VS

Queen

Ruffy, Chopper, Raizo, Kiku, Hyogoro & Kawamatsu

VS

Daifugo & Babanuki

Kaido

VS

Charlotte Linlin

Kouzuki Oden, Neun Akazaya & Shinobu

VS

100-Bestien-Piratenbande

Orte

[Übersicht] [Lage der Häfen]
  • Kuri
    • Amigasa
    • Atamayama
    • Almosendorf
    • Bakura
      • Garten Eden
    • Itachi
    • Schloss Oden
  • Kibi
    • Neko
  • Udon
    • Kommandantenturm
    • Tokage
  • Blumenhauptstadt
    • Badehaus
    • Berg Fuji
    • Bordellviertel
    • Ebisu
    • Rasetsu
    • Sakyo
    • Schloss Orochi
  • Hakumai
    • Habu
    • Mogura
    • Enma-Schrein
  • Ringo
    • Kaeru
    • Nördlicher Friedhof

Verschiedenes

  • Wa no Kuni (ワノ国) ist ein Wortspiel im Sinne eines Homonyms auf Wa no Kuni (和の国), was wörtlich übersetzt "Land der Harmonie" bedeutet und ein Name für Japan ist. Wa no Kuni ist augenscheinlich an das feudale Japan der Edo-Periode angelehnt. Zu dieser Zeit herrschte in Japan das Tokugawa-Shōgunat. Im Landesinneren wachten die Samurai – der Schwertadel – als oberste Kriegsherren über die Eintreibung der Steuern in Form von Reis. Begründer Tokugawa Iyeasu schottete das Land 1603 vom Rest der Welt ab. Mit dem Bakumatsu wandte sich das Shōgunat nach einer über 200-jährigen Herrschaft jedoch schließlich seinem Ende zu, als 1853 US-amerikanische Kriegsschiffe unter Commander Perry in der Bucht von Edo einliefen und zur Öffnung des Landes drängten. Nach vier Jahren gab Shōgun Tokugawa Iesada schließlich nach.
    • Genau wie das damalige Japan ist auch Wa no Kuni von der Außenwelt isoliert.
  • Für die offizielle Vorstellung der vier Samurai Kinemon, Kanjuro, Raizo und Momonosuke nutzt Oda statt der üblichen Info-Box eine Schriftrolle. Die einzige Ausnahme bildet Momonosuke in Kapitel 696, der mit einer regulären Info-Box eingeführt wird. Dies lässt sich jedoch mit seiner verdeckten Identität erklären, die Oda erst in Kapitel 817 vollständig aufdeckt und mit einer Schriftrolle bedenkt. Die restlichen Bewohner und Orte von Wa no Kuni werden dagegen mit Info-Boxen eingeführt, die nach innen gewölbte Ecken haben.
  • Das stürmische Wetter um Wa no Kuni herum könnte eine Anspielung auf die Götterwinde sein. Diese Stürme verhinderten im 13. Jahrhundert zwei Mongoleninvasionen in Japan.
  • Für Wa no Kunis Vorstellung nutzt Oda nicht das Soundword "Don" (jap. どん), wie er es meist für imposante Orts- und Charaktereinführungen verwendet. Stattdessen ist das Soundword "Be-ben" (jap. べべん) zu sehen, was für den Klang einer Shamisen steht. Die Shamisen ist ein traditionelles Musikinstrument Japans, das auch in Kapitel 909 bei der Einführung Wa no Kunis gespielt wird.[4]
  • In der digital kolorierten Version des Mangas ist der große geschwungene Baum, auf dem Orochis Schloss steht, von Beginn an ein Kirschblütenbaum. Im Anime dagegen sind die Blätter zu Beginn des Arcs noch grün. Erst in Episode 956 mit dem Ende von Akt 2 blühen die Blätter zu Kirschblüten auf. (Bild anzeigen verbergen) (Bild anzeigen verbergen)
  • Wa no Kunis Querschnitt erinnert an das Schriftzeichen 山 (Yama), welches für "Berg" steht. (Bild anzeigen verbergen)

Glossar

  • Kapitel 817: Oden ~ Eintopfgericht der japanischen Küche
  • Kapitel 909: Seppuku ~ ritueller Selbstmord unter Samurai
  • Kapitel 909: Shamisen ~ traditionelles Musikinstrument Japans, welches Komurasaki zur Einleitung des Arcs spielt
  • Kapitel 909: Torii ~ Eingangstore meist vor einem Schrein
  • Kapitel 909: Geisha ~ japanische Unterhaltungskünstlerin
  • Kapitel 909: Rōnin ~ herrenloser Samurai
  • Kapitel 909: Tsujigiri ~ Terminus für einen Samurai, der nachts durch die Straßen zieht und wahllos Leute angreift, um ein neues Schwert oder neue Angriffstechniken zu trainieren
  • Kapitel 909: Tantō ~ japanisches Kurzmesser
  • Kapitel 910: Koi-Karpfen ~ der Legende nach verwandeln sich Kois, die es schaffen, einen Wasserfall zu bezwingen, in einen Drachen
  • Kapitel 910: Kabuki ~ traditionelles japanisches Theater des Bürgertums während der Edo-Zeit
  • Kapitel 910: Komainu ~ steinerne Wächterfiguren in Löwenform, die in oder vor japanischen buddhistischen Tempeln und Shintō-Schreinen zur Abwehr böser Geister aufgestellt werden
  • Kapitel 911: Kunoichi ~ Terminus für eine weibliche Ninja
  • Kapitel 911: Kibi Dango ~ japanische Mehlklöße
  • Kapitel 911: Tengu ~ japanisches Fabelwesen mit langer Nase
  • Kapitel 912: Kokeshi ~ Hitetsu sammelt hübsche Mädchen-Holzpuppen, die Kokeshi genannt werden
  • Kapitel 912: Kasa ~ Terminus für traditionelle japanische Hüte, darunter Amigasa
  • Kapitel 912: Qilin ~ Hawkins' Komashika ähnelt von der Erscheinung her einem Kirin, einem Fabelwesen der ostasiatischen Kultur
  • Kapitel 913: Tsuru no Ongaeshi ~ der Kapiteltitel ist eine Anspielung auf eine berühmte Geschichte der Japanischen Folklore
  • Kapitel 913: Sumō ~ japanischer Ringkampf
  • Kapitel 913: Yokozuna ~ höchster Rang im Sumō
  • Kapitel 914: Zabuton ~ traditionelles japanisches Sitzkissen
  • Kapitel 914: Shiruko ~ japanisches Süßspeisengericht mit Bohnen in Suppenform
  • Kapitel 914: Skanda ~ Gazelleman bezeichnet sich selbst als Idaten, was der japanische Name für die hinduistische Gottheit Skanda ist; so nennt man außerdem jemanden, der sehr schnell rennen kann
  • Kapitel 915: Koban ~ das Gold auf Wa no Kuni ist der alten japanischen Goldmünze, der Koban, aus der Edo-Zeit Japans nachempfunden
  • Kapitel 916: Dohyō ~ Sumō-Ring, in dem gekämpft wird
  • Kapitel 916: Tsuppari ~ Begriff aus dem Sumō, schnelle stoßartige Hiebe mit der flachen Hand
  • Kapitel 916: Higan ~ Begriff für das Nirwana und gleichzeitig ein buddhistischer Feiertag, der von japanischen Sekten während der Tagundnachtgleiche im Frühling und Herbst gefeiert wird
  • Kapitel 916: Bosatsu ~ japanischer Name für einen Buddhisten, der der Erleuchtung sehr nahe ist
  • Kapitel 919: Nemuri Kyōshirō ~ Kyoshiros Name und Beiname sind eine Anspielung auf eine Jidai-geki-Roman-Reihe namens Nemuri Kyōshirō
  • Kapitel 920: Myōō ~ Kaido trägt auf Wa no Kuni den offiziellen Ruf als "Schutzgottheit" (jap. 明王, Myōō), der das Land beschützt, dies ist eine Anspielung auf die Wisdom Kings, welche als Schutzgottheiten des Buddhismus von Vajrayana gelten
  • Kapitel 920: Shuten-dōji ~ Ashura Douji könnte sich von Shuten-dōji ableiten, einem Anführer von Oni aus der Japanischen Folklore
  • Kapitel 920: Sukiyaki ~ Eintopfgericht der japanischen Küche
  • Kapitel 921: Habu ~ Habu ist der japanische Name für verschiedene giftige Schlangenarten
  • Kapitel 923: Kanabō ~ Kaido ist mit einem Kanabō bewaffnet, einer Metallkeule
  • Kapitel 924: Udon ~ eine Nudelsorte der japanischen Küche
  • Kapitel 927: Soba ~ eine Nudelsorte der japanischen Küche
  • Kapitel 927: Kamuro ~ kleines Mädchen, das für eine Oiran arbeitet
  • Kapitel 927: Oiran ~ eine japanische Kurtisane, welche Prostituierte und Unterhaltungskünstlerin zugleich ist
  • Kapitel 927: Yakuza ~ japanische kriminelle Organisationen, die in Banden agieren
  • Kapitel 928: Tayū/Dayū ~ bezeichnet den höchsten Rang einer Oiran
  • Kapitel 929: Rakugo ~ die Personen, die im Besitz der Blaupausen waren, sind Charaktere aus Rakugo-Komödien: Kumagoro ("Oyamamairi" und "Kowakare"), Kobee ("Kogote Kobee"), Kisegawa ("Goninmawashi"), Rakuda ("Rakuda"), Tokijiro ("Akegarasu")
  • Kapitel 930: Nezumi Kozō ~ mögliche Vorlage für den Ushimitsu-Jungen (jp. Ushimitsu Kozō), der ebenfalls von den Reichen stahl und es den Armen gab
  • Kapitel 930: Ebisu ~ shintoistische japanische Gottheit, zählt zu den sieben Glücksgöttern
  • Kapitel 931: Oniwaban ~ Vorlage für die Ninja-Leibgarde Oniwabanshu des Shoguns Orochi
  • Kapitel 931: Fukurokuju ~ japanische Gottheit, zählt zu den sieben Glücksgöttern
  • Kapitel 931: Daikoku ~ japanische Gottheit, zählt zu den sieben Glücksgöttern
  • Kapitel 931: Fūjin ~ japanischer Gott des Windes
  • Kapitel 931: Raijin ~ japanischer Gott des Donners
  • Kapitel 932: Nō-Masken ~ traditionelle Masken, die im Nō, einer Form des japanischen Theaters, oder auf traditionellen Festen getragen werden; Komurasaki trägt in diesem Kapitel eine Kitsune- und Robin eine Okame-Maske, während Tonoyasu sein Gesicht oft wie eine Hyottoko-Maske verzieht
  • Kapitel 932: Yamatanoorochi ~ achtköpfige Riesenschlange aus der japanischen Mythologie
  • Kapitel 933: Gashadokuro ~ Geister in Form von großen Skeletten, die aus Toten entstanden sind, die durch Verhungern oder im Kampf gestorben sind und nicht beerdigt wurden; nachts jagen sie Menschen und beißen ihnen die Köpfe ab, um das spritzende Blut zu trinken
  • Kapitel 933: Kare-san-sui ~ Shinobus Attacke ist eine Anspielung auf eine spezielle Form eines japanischen Gartens, genannt Kare-san-sui
  • Kapitel 934: Daifugo ~ japanisches Kartenspiel
  • Kapitel 934: Babanuki ~ japanisches Kartenspiel
  • Kapitel 934: Sansuke ~ die Oktopusse fungieren als spezielle Angestellte des Badehauses und werden Sansuke genannt
  • Kapitel 935: Solitaire ~ Kartenspiel
  • Kapitel 936: Musashibō Benkei ~ Gyukimaru scheint an Benkei angelehnt zu sein, einem Kriegermönch aus der Heian-Zeit; dieser sammelte Waffen von Leuten, die er als Träger für unwürdig hielt; sein Kampf gegen Zorro auf der Straßenräuber-Brücke scheint ebenso eine Referenz an Benkeis berühmten Kampf gegen Minamoto no Yoshitsune zu sein, der auf der Gojo-Brücke stattfand
  • Kapitel 936: Gyuki ~ auch Ushi-oni, zu Deutsch "Stierdämon", ist der Name einer Kreatur der Japanischen Folklore; sie hat oft den Kopf eines Stieres mit einigen Attributen eines Dämons wie großen Hörnern und scharfen Zähnen, der restliche Körper wird als Spinnenkörper mit sechs Beinen dargestellt, wobei jedes Bein eine große Kralle hat
  • Kapitel 939: Der Kapiteltitel ist eine Anspielung auf das japanische Sprichwort 老いたる馬は道を忘れず, Oitaru Uma Wa Michi O Wasurezu, was wörtlich übersetzt bedeutet: "Ein altes Pferd vergisst seinen Weg nicht (mehr)"; Oda hat das Kanji für "Pferd" (馬, Uma) mit dem Kanji für "Leopard" (豹, Hyou) getauscht und spielt damit auf Hyogoro an
  • Kapitel 939: Kappa ~ Kawamatsus Beiname bezeichnet ein Fabelwesen aus Japan, der zu den Yōkai gezählt wird und die Erscheinung eines Kindes mit Schwimmhäuten hat; der bevorzugte Lebensraum ist das Wasser
  • Kapitel 939: Harimise ~ das Gefängnis im Rasetsu-Viertel ähnelt einem Harimise, einem Ausstellungsraum, in dem sich die Prostituierten hinter Gitterstäben den Freiern zur Schau stellen mussten
  • Kapitel 939: Rasetsu ~ ist der japanische Name der indischen Dämonen-Figur Rakshasa
  • Kapitel 940: Azuki Babā ~ Lysop nennt eine alte Dame aus Ebisu "Azuki Babā" (dt. für Bohnen-Hexe); die Azuki Babā zählt zu den Yōkai-Dämonen und wäscht an Flüssen Bohnen; sie lockt Menschen mit einem Lied an den Fluss, wo sie diese dann gefangen nimmt und frisst
  • Kapitel 941: Tonoyasus richtiger Name Yasuie leitet sich vom berühmten Shogun Tokugawa Ieyasu ab, dem Begründer des Tokugawa-Shogunats zur Edo-Zeit Japans; dabei sind die Silben Ie und Yasu lediglich vertauscht
  • Kapitel 942: Basan ~ die Komatori, auf denen Inuarashi und Kinemon reiten, könnten auf dem Fabelwesen Basan aus der japanischen Mythologie basieren
  • Kapitel 948: Sotomuso ~ Angriffstechnik im Sumō
  • Kapitel 948: Onnagata ~ O-Kiku, besser gesagt Kikunojo, stellt einen klassischen Onnagata dar, ein im Kabuki-Theater männlicher Schauspieler, der in eine Frauenrolle schlüpft; basiert auf einem realen Schauspieler namens Segawa Kikunojo, der als einer der besten Onnagata galt und in vielen -Stücken spielte
  • Kapitel 949: Yorikiri ~ Angriffstechnik im Sumō
  • Kapitel 950: Enma ~ Enma nennt man in der japanischen Mythologie den König der Hölle und den Herrscher des Jenseits
  • Kapitel 951: Mimawarigumi ~ basieren auf der realen Polizei-Einheit des alten Japans, der Kyoto Mimawarigumi
  • Kapitel 951: Obon ~ das Feuerfestival scheint auf dem Obon-Festival zu basieren, einem wichtigen buddhistischen Fest in Japan, das zum Gedenken der Ahnen abgehalten wird; hier werden die Seelen der Toten traditionell mit Feuer begrüßt, am Ende des Festes werden sie auch wieder mit Feuer verabschiedet, indem man Lichter entzündet und in Papierlaternen auf Flüssen aussetzt
  • Kapitel 951: Atakebune ~ das Schiff, mit dem Ashura Douji die Rebellen nach Onigashima bringen will, ähnelt von der Erscheinung her den damaligen japanischen Kriegsschiffen, die Atakebune genannt wurden
  • Kapitel 952: Tsunagoro, Omasa, O-Cho, Yatappe ~ die Namen der Yakuza-Bosse Tsunagoro, Omasa und O-Cho sind wahrscheinlich der gleichnamigen Figuren aus dem Film Jirocho Sangokushi entlehnt, da Eiichiro Oda für diesen Film sogar die Illustration des DVD-Covers entworfen hat; Yatappe hingegen könnte eine Anspielung auf eine Reihe von japanischen Yakuza-Filmen namens Seki no Yatappe sein
  • Kapitel 953: Der Kapiteltitel scheint eine Anspielung auf ein berühmtes Rakugo-Stück namens "Der siebenmalige Fuchs" (七度狐) zu sein
  • Kapitel 953: Yoshitsune & Benkei ~ Ushimarus und Onimarus Namen könnten sich von Yoshitsunes und Benkeis Kindheitsnamen, Ushiwakamaru und Oniwakamaru, ableiten
  • Kapitel 953: Aburaage ~ Kawamatsu füttert Onimaru mit Aburaage, frittiertem Tofu, der laut Japanischer Mythologie gerne von Kitsune gefressen wird
  • Kapitel 954: Der Kapiteltitel (Wie ein Drache, der Flügel bekommt) ist eine japanische Redewendung, laut der ein mächtiger Drache, der Flügel bekommt, noch mächtiger wird
  • Kapitel 954: Enma & Ama no Habakiri ~ Wie auch der Enma-Schrein leitet sich der Name von Odens Schwert vom König der Hölle und dem Herrscher des Jenseits ab, während das Ama no Habakiri ein reales Schwert der japanischen Mythologie ist, mit dem die Gottheit Susanoo die Riesenschlange Yamatanoorochi getötet hat
  • Kapitel 954: Kagura ~ Aufführungen uralter Tänze und Musik im Shintoismus, um die Götter zu besänftigen
  • Kapitel 958: Akataro, Buggyjiro ~ Aka bedeutet "Rot" (in Anlehnung an Shanks' rote Haare), -taro ist eine geläufige japanische Namensendung und bezeichnet den Erstgeborenen; -jiro ist eine Namensendung für den Zweitgeborenen
  • Kapitel 958: Taiko ~ bezeichnet in Japan eine Art von Röhrentrommeln, die unter anderem auch in Kabuki- und Nō-Stücken zu hören sind
  • Kapitel 958: Mikoshi ~ "Göttersänfte", tragbarer Schrein, in dem die Gottheiten bei Festen aus ihrem Gebäude geführt werden
  • Kapitel 959: Kabuto ~ bezeichnet die Helme von japanischen Kriegern und Samurai, die sie zu ihrer Rüstung tragen, der Name ist gleichzeitig die japanische Bezeichnung für den Nashornkäfer
  • Kapitel 961: Shishinabe ~ Wildschwein-Eintopf
  • Kapitel 961: Shirataki ~ traditionelle japanische Nudeln und beliebter Bestandteil vom Eintopfgericht Oden
  • Kapitel 962: Jizo-Statue ~ begleitet die Seelen auf ihrem Weg in die Unterwelt, findet man oft auf Friedhöfen
  • Kapitel 963: Nekojita ~ "Katzenzunge", Nekomamushi kann nicht essen, weil es zu heiß ist; beschreibt in Japan jemanden, der sensibel auf heiße Speisen und Getränke ist
  • Kapitel 964: Umibōzu ~ der aufgequollene Oden wird als Umibōzu bezeichnet, ein Seeungeheuer aus dem japanischen Volksglauben
  • Kapitel 965: Konbu, Chikuwa, Tsukune, Tamago (gekochtes Ei) ~ Odens Namensvorschläge für Momonosuke sind alles Zutaten für einen Oden-Eintopf
  • Kapitel 965: Kouzuki, Amatsuki, Shimotsuki, Fugetsu, Uzuki ~ die Namen der fünf großen Familien von Wa no Kuni enthalten alle das Kanji für "Mond" (月) und einer anderen Art von Element: Kouzuki (光月) – Licht + Mond / Amatsuki (天月) – Himmel + Mond / Shimotsuki (霜月) – Frost + Mond / Fugetsu (風月) – Wind + Mond / Uzuki (雨月) – Regen + Mond
  • Kapitel 966: Ganmodoki ~ frittiertes Tofu-Küchlein mit Gemüse, Zutat für Oden-Eintopf
  • Kapitel 969: Semimaru ~ bedeutet übersetzt "Zikaden-Zirkel", Kurozumi Semimaru, der den Titel Biwa hōshi trägt, scheint auf dem gleichnamigen japanischen Poeten und Musiker aus der Heian-Zeit zu basieren; Biwa hōshi war in Japan eine Profession, die in der Meiji-Zeit von Biwa-Spielern ausgeübt wurde – meist waren sie blind, hatten einen rasierten Schädel und trugen Roben, die denen von buddhistischen Mönchen glichen; sie zitierten Literatur, begleitet von Biwa-Musik
  • Kapitel 969: Abendzikade ~ Higurashi, oder auch Tanna japonensis, ist der japanische Name der Abendzikade
  • Kapitel 969: Bakatono ~ "Trottelfürst", der japanische Comedian Ken Shimura war bekannt für seine Rolle "Bakatono-sama", einem dummen König, mit dem Shimura immer wieder bekannte Persönlichkeiten durch den Kakao zog
  • Kapitel 970: Totsuka-no-Tsurugi ~ Odens Attacke Togen Totsuka ist eine Anspielung auf Totsuka-no-Tsurugi, einer Bezeichnung für einen Schwerttyp mit einer bestimmten Länge; in der japanischen Mythologie gibt es einige dieser Schwerter, die so genannt werden, eines davon ist das Ame no Habakiri, welches Susanoo benutzt hat, um Yamata no Orochi zu töten
  • Kapitel 970: Origami ~ die junge O-Tsuru hat einen Origami-Kranich (auf japanisch bedeutet "Kranich" Tsuru) gebastelt; der Kranich ist im Origami ein Symbol für Glück und Gesundheit und es heißt, wer 1.000 Kraniche faltet, bekomme von den Göttern einen Wunsch erfüllt; zudem gilt der Origami-Kranich auch als Symbol der internationalen Friedensbewegung und des Widerstandes gegen den Atomkrieg – die Atombombenüberlebende Sadako Sasaki aus Hiroshima erkrankte durch die Strahlung der Atombombe an Leukämie und faltete über 1.000 Papierkraniche, um vergeblich gegen ihre Erkrankung anzukämpfen
  • Kapitel 971: Ishikawa Goemon ~ Odens Hinrichtung könnte von Goemon inspiriert worden sein; dieser war der Anführer einer Räuberbande im 16. Jahrhundert und soll einer Legende zufolge versucht haben den Feldherrn Toyotomi Hideyoshi zu töten, um den Tod seiner Frau und die Gefangennahme seines Sohnes Gobei zu rächen; er wurde jedoch gefangen und sollte zusammen mit seinem Sohn vor dem Nanzen-Tempel in Kyōto lebendig in einem Kochkessel gekocht und hingerichtet werden; um seinen Sohn zu beschützen, hielt ihn Goemon über seinem Kopf, ähnlich wie es auch Oden mit seinen Vasallen tat
  • Kapitel 972: Yabumi (矢文) ~ Pfeil, an dem eine Nachricht befestigt ist und zur Kommunikation dient
  • Kapitel 974: Yamada Emosaku ~ Kanjuro als Verräter der roten Schwertscheiden könnte von Yamada Emosaku inspiriert sein, einem Maler, der als Spion in den Shimabara-Aufstand während des Tokugawa-Shogunats geschleust wurde und die Rebellen, bestehend aus Bauern und herrenlosen Samurai, verriet

Referenzen

  1. a b One Piece-Manga - Die Welt in Aufruhr (Band 82) - Kapitel 818 ~ Die Basis der 100 Bestien-Piratenbande ist in Wa no Kuni.
  2. a b c d One Piece-Manga - Mary Joa, das Heilige Land (Band 90) - Kapitel 910 ~ Die Thousand Sunny erreicht Wa no Kuni.
  3. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 954 ~ Der Aufbau der Insel wird erläutert.
  4. a b One Piece-Manga - Mary Joa, das Heilige Land (Band 90) - Kapitel 909 ~ Wa no Kuni wird das erste Mal gezeigt.
  5. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 912 ~ Hitetsu berichtet vom Zustand der Insel.
  6. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 911 ~ O-Tama trinkt aus dem vergifteten Fluss.
  7. a b One Piece-Manga - Der Weg, der zur Sonne führt (Band 66) - Kapitel 655 ~ Brook erzählt von Wa no Kuni.
  8. One Piece-Manga - Mary Joa, das Heilige Land (Band 90) - Kapitel 907 ~ Sakazuki äußert Bedenken seine Soldaten nach Wa no Kuni zu schicken.
  9. One Piece-Manga - Cool Fight (Band 67) - Kapitel 657 ~ Kinemon erläutert seine Ansicht über Frauen.
  10. One Piece-Manga - Cool Fight (Band 67) - Kapitel 657 ~ Kinemon würde am liebsten Seppuku begehen.
  11. a b One Piece-Manga - Mary Joa, das Heilige Land (Band 90) - Kapitel 909 ~ Zorro soll Seppuku begehen.
  12. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 913 ~ O-Kiku erwähnt das Ständesystem.
  13. a b One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 943 ~ Shinobu erklärt die Effekte der Smile-Früchte.
  14. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 912 ~ Ruffy warnt Zorro vor dem Verzehr der Tiere.
  15. One Piece-Manga - Cool Fight (Band 67) - Kapitel 663 ~ Kinemon bezeichnet seine Teufelskräfte als Magie.
  16. One Piece-Manga - Unbeirrt voran (Band 76) - Kapitel 754 ~ Kanjuro bezeichnet seine Teufelskräfte als Magie.
  17. One Piece-Manga - Die Welt in Aufruhr (Band 82) - Kapitel 822 ~ Kinemon erwähnt, dass sie keine Teleschnecken kennen.
  18. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 934 ~ Lysop benutzt eine Smart Tanishi.
  19. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 924 ~ Die Zeitung von Wa no Kuni ist zu sehen.
  20. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 926 ~ Wa no Kunis Zeitung berichtet von Kamazos Attentat und dem Ushimitsu-Jungen.
  21. One Piece-Manga - Ruby (Band 79) - Kapitel 793 ~ Eine normale Tageszeitung, die über das Weltgeschehen informiert, ist zu sehen.
  22. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 915 ~ Jeder, der Urashima im Sumo besiegt, gewinnt 500 Goldstücke.
  23. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 917 ~ Ein Bewohner möchte mit Silberstücken bezahlen.
  24. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 960 ~ Das weiße Wildschweinjunge soll für ein Stück Weißgold eingetauscht werden.
  25. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 924 ~ Hawkins erwähnt die Expertise von Wa no Kunis Handwerkern in der Bearbeitung von Seestein.
  26. One Piece-Manga - Die Welt in Aufruhr (Band 82) - Kapitel 818 ~ Der Kozuki-Klan war eine Familie aus Steinmetzen.
  27. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 935 ~ Shinobu erzählt vom einstigen Yakuza-Boss Hyogoro.
  28. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 932 ~ Kyoshiro erzählt von seiner Familie.
  29. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 927 ~ Die Kyoshiro-Familie tritt in Erscheinung.
  30. a b One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 937 ~ Gyukimaru erwähnt Samurai Ryuma.
  31. One Piece-Manga - Mary Joa, das Heilige Land (Band 90) - Kapitel 909 ~ Der Magistrat berichtet von Ryumas Grabraub von vor 23 Jahren.
  32. One Piece-Manga - De Flamingo taucht auf (Band 70) - Kapitel 699 ~ Kinemon hat das Shuusui an Zorros Hüfte entdeckt.
  33. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 960 ~ Die Liste von Odens Vergehen ist bereits sehr lang.
  34. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 960 ~ Kinemon hat den Berggott heraufbeschworen, der die Stadt zu vernichten droht.
  35. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 961 ~ Oden wird aus der Blumenhauptstadt verbannt.
  36. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 961 ~ Oden lernt Yasuies neuen Diener Orochi kennen.
  37. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 962 ~ Oden wird von Sukiyaki zum Daimyo von Kuri ernannt.
  38. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 963 ~ Oden nimmt Inuarashi, Nekomamushi und Kawamatsu bei sich auf.
  39. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 963 ~ Odens Anhänger arbeiten hart an sich, um ehrwürdige Männer zu werden.
  40. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 963 ~ Shogun Sukiyaki ist erkrankt und spricht ein letztes Mal mit Oden.
  41. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 963 ~ Die Moby Dick strandet auf Wa no Kuni.
  42. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 964 ~ Oden heuert bei Whitebeard an und verlässt Wa no Kuni.
  43. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 965 ~ Orochi erschleicht sich mit einer List den Thron von Wa no Kuni.
  44. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 967 ~ Oden erkennt, dass Wa no Kuni sich verändert hat.
  45. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 968 ~ Oden macht sich auf den Weg zum Schloss, um Orochi zu töten.
  46. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 969 ~ Oden tanzt nackt auf den Straßen der Blumenhauptstadt
  47. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 969 ~ Die Moria-Piratenbande fällt in Wa no Kuni ein und stiehlt Ryumas Leiche sowie dessen Schwert Shuusui.
  48. One Piece-Manga - De Flamingo taucht auf (Band 70) - Kapitel 699 ~ Kinemon hat das Shuusui an Zorros Hüfte entdeckt.
  49. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 969 ~ Die neun roten Schwertscheiden machen sich zum Kampf bereit.
  50. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 970 ~ Die roten Schwertscheiden unterliegen den Bestien-Piraten.
  51. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 971 ~ Die Hinrichtung der roten Schwertscheiden hat begonnen.
  52. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 972 ~ Kaido richtet Oden hin.
  53. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 973 ~ Toki prophezeit die Rückkehr der roten Schwertscheiden in 20 Jahren.
  54. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 953 ~ Kawamatsu kümmert sich um Hiyori.
  55. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 953 ~ Kawamatsu wird gefangen genommen und Onimaru wird zu Gyukimaru.
  56. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 973 ~ Denjiro schleust sich als Kyoshiro bei Orochi ein.
  57. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 974 ~ Kyoshiro spricht mit Hiyori.
  58. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 950 ~ Ashura Doujis Kameraden werden von Kaido vernichtend geschlagen.
  59. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 951 ~ Ashura Douji hat die Schiffswracks seiner Kameraden gesammelt.
  60. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 952 ~ Ashura Douji ist im Besitz der Blaupausen von Kaidos Residenz.
  61. One Piece-Manga - Die Entscheidungsschlacht (Band 57) - Kapitel 555 ~ Ein Blick in die Vergangenheit zeigt Ace und Little Oz. Jr.
  62. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 920 ~ Kinemon und seine Freunde landen 20 Jahre in der Zukunft.
  63. One Piece-Manga - Bewölkt, zeitweise knochig (Band 47) - Kapitel 450 ~ Ryumas Herkunft wird bekannt.
  64. a b One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 914 ~ Ruffy, Zorro und O-Kiku nehmen die Verfolgung auf.
  65. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 917 ~ Ruffy besiegt den Headliner Holdem.
  66. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 918 ~ Law erzählt von den "Geistern" Wa no Kunis.
  67. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 920 ~ Kinemon klärt die Allianz über ihre Vergangenheit auf.
  68. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 921 ~ Kaido taucht am Himmel des Almosendorfes auf.
  69. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 922 ~ Ruffy attackiert Kaido.
  70. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 923 ~ Ruffy wird vernichtend von Kaido geschlagen.
  71. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 927 ~ Sanji verprügelt einige Mitglieder der Kyoshiro-Familie.
  72. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 928 ~ Der Festumzug von Komurasaki findet statt.
  73. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 932 ~ Komurasaki ohrfeigt Shogun Orochi.
  74. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 933 ~ Kyoshiro schlitzt Komurasaki auf.
  75. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 929 ~ Franky auf der Suche nach den Bauplänen.
  76. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 931 ~ Sanji verwandelt sich in O-Soba Mask.
  77. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 935 ~ Zorro wurde sein Schwert gestohlen.
  78. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 930 ~ King schlägt die Queen Mama Chanter zurück.
  79. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 931 ~ Big Mom wurde an den Strand von Kuri gespült.
  80. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 933 ~ Chopper will Big Mom nach Udon locken.
  81. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 936 ~ Queen lässt Ruffy und Hyogoro explodierende Halsringe anlegen.
  82. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 934 ~ Nami, Robin und Shinobu wollen ein Badehaus in der Hauptstadt aufsuchen.
  83. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 935 ~ Shinobu erwähnt den ehemaligen Yakuza-Boss Hyogoro.
  84. a b One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 936 ~ Hawkins und X. Drake durchsuchen das Badehaus.
  85. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 937 ~ Zorro erledigt Kamazo.
  86. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 938 ~ Zorro wird nach einem Angriff von Gyukimaru bewusstlos.
  87. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 939 ~ Komurasaki gibt sich als Hiyori zu erkennen.
  88. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 939 ~ Die Kouzuki-Anhänger wurden verhaftet und eingesperrt.
  89. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 940 ~ Tonoyasu kümmert sich um die Armen.
  90. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 939 ~ Hyogoro demonstriert Ruffy sein Haki.
  91. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 940 ~ Lagebesprechung in der Gefangenenmine.
  92. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 941 ~ Shimotsuki Yasuie soll hingerichtet werden.
  93. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 942 ~ Shimotsuki Yasuie wird getötet.
  94. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 943 ~ Zorro und Sanji beschützen O-Toko.
  95. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 944 ~ Die Strohhüte nehmen den Kampf auf.
  96. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 945 ~ Law trifft vor dem Gefängnis auf Hawkins.
  97. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 944 ~ Kid und Killer werden in die Mine zurückgebracht.
  98. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 945 ~ Queen kämpft gegen Big Mom.
  99. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 946 ~ Ruffy schafft es die Halsringe zu entfernen.
  100. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 947 ~ Big Mom wird gefesselt und nach Onigashima abtransportiert.
  101. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 948 ~ Kawamatsu wird aus seiner Zelle befreit.
  102. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 950 ~ Momonosuke gibt den Gefangenen Mut.
  103. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 950 ~ Kawamatsu trennt sich vorerst von Ruffy und den anderen Verbündeten.
  104. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 951 ~ Kaido und Big Mom prallen aufeinander.
  105. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 951 ~ Ashura Douji präsentiert die Schiffswracks, die er gesammelt hat.
  106. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 951 ~ Die Heart-Piraten sind wieder frei.
  107. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 952 ~ Kawamatsu und Hiyori sehen sich endlich wieder.
  108. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 954 ~ Zorro willigt in den Tausch seines Shuusui gegen Enma ein.
  109. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 954 ~ Law hat Hawkins überwältigt.
  110. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 954 ~ Kinemon erklärt die Bedeutung der veränderten Nachricht.
  111. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 955 ~ Die Vorbereitungen für die Schlacht schreiten voran.
  112. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 954 ~ Kaido und Big Mom schließen eine Piratenallianz.
  113. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 955 ~ Das Feuer-Festival rückt in greifbare Nähe.
  114. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 958 ~ Die Samurai stehen komplett alleine am Treffpunkt.
  115. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 959 ~ Orochi ergreift Gegenmaßnahmen.
  116. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 974 ~ Kanjuro entpuppt sich als Verräter und Spion von Orochi.
  117. One Piece-Manga - Meine Bibel‎ (Band 97) - Kapitel 975 ~ Die Informationen, die dieses Kapitel beinhaltet, sind Spoiler
  118. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 925 ~ Der Atamayama wird gezeigt.
  119. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 915 ~ O-Kiku berichtet von der Stadt Bakura.
  120. FPS Band 92 ~ Oda beantwortet eine Frage zu dem Dach in Bakura.
  121. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 917 ~ Erntezeit im Garten Eden.
  122. a b c d e One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 954 ~ Kinemon gibt einen Überblick über die Häfen der Insel.
  123. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 951 ~ Ashura Douji präsentiert Kinemon die zerstörten Schiffe.
  124. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 914 ~ O-Tsuru erzählt von Schloss Oden.
  125. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 920 ~ Kaido entzündet das Schloss.
  126. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 918 ~ Die Gräber werden gezeigt.
  127. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 922 ~ Kaido zerstört die Ruinen.
  128. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 924 ~ Ruffy wird nach Udon gebracht und eingesperrt.
  129. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 940 ~ Hyogoro geht näher auf Udon ein.
  130. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 926 ~ Ruffy arbeitet im Steinbruch.
  131. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 947 ~ Big Mom verwüstet Udon.
  132. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 928 ~ Bingo wird aus der Blumenhauptstadt verbannt.
  133. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 919 ~ Den Kindern wird Orochis Ideologie gelehrt.
  134. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 929 ~ Das Pfandhaus wird gezeigt.
  135. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 935 ~ Nami, Robin und Shinobu besuchen das Badehaus.
  136. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 911 ~ Die Bestien-Piraten wollten O-Tama ins Bordellviertel verkaufen.
  137. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 927 ~ Kyoshiros Haus wird gezeigt.
  138. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 934 ~ Brook erwähnt das Porneglyph und die Puppen.
  139. One Piece-Manga - Auftritt der Kurtisane Komurasaki (Band 92) - Kapitel 930 ~ Zorro erreicht mit Tonoyasu die Stadt Ebisu.
  140. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 951 ~ Die Größe des Gefängnisses wird geschätzt.
  141. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 942 ~ Orochi exekutiert Yasuie.
  142. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 941 ~ Yasuie wird als Daimyo von Hakumai vorgestellt.
  143. One Piece-Manga - Abenteuer im Land der Samurai (Band 91) - Kapitel 921 ~ Kinemon erwähnt den Hafen Habu.
  144. One Piece-Manga - Odens Abenteuer (Band 95) - Kapitel 958 ~ Die Shogun-Prozession beginnt.
  145. One Piece-Manga - Der Traum der Soldaten (Band 94) - Kapitel 950 ~ Zorro und Hiyori ziehen sich zurück.
  146. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 934 ~ Die Allianz zieht sich nach Ringo zurück.
  147. One Piece-Manga - Der beliebte Mensch von Ebisu (Band 93) - Kapitel 937 ~ Zorro kämpft gegen Gyukimaru.
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • AnimeManga Charts