Jaya

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaya
Bild 1◄►Bild 2
Jaya heute
Name: Jaya
Name in Kana: {{{katakana}}}
Name in Kana: ジャヤ
Name in Rōmaji: {{{jap_name}}}
Name in Rōmaji: Jaya
Geographie
Ozean:Grandline
Inselgruppe:
Log Port: {{{log_port}}}
Klima: Frühlingsinsel
Politik
Staatsgebiet von: {{{staat}}}
Regierungsform: unbekannt
ehemals: {{{regehem}}}
Staatsoberhaupt: unbekannt
ehemals: {{{exchef}}}
Minister: {{{minister}}}
Verhältnis zur WR:  Unbekannt
Einflussgebiet
des Yonkō:

ehem. Einflussgebiet
des Yonkō:
Einflussgebiet
des Yonkō:

ehem. Einflussgebiet
des Yonkō:
Population
Einwohner:
Heimat von:

Vor 400 Jahren:

Tiere:

Besucher
Strohhut-Bande: Ja
Gol D. Roger: Ja
Andere Besucher:
In der Serie
Zufinden in: Manga, Anime
Erster Auftritt: Manga Band 24, Kapitel 222
Anime Episode 146

Jaya ist eine Frühlingsinsel auf der Grandline, die eine immens hohe Kriminalität aufweist.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Vor 400 Jahren sah das Inselbild Jayas einem Totenkopf zum Verwechseln ähnlich. Doch nach den Ereignissen, die einen großen Teil Jayas in den Himmel schossen, ist die Insel in zwei Hälften geteilt, die an einem Ende miteinander verbunden sind. Die größte Fläche der Insel besteht aus unerforschtem Dschungel, der sehr dicht bewachsen ist. Es gibt nur wenige Siedlungen auf Jaya, die bislang einzig bekannte ist Mocktown, eine kleine Hafenstadt, welche auch als "Stadt der Piraten" bezeichnet wird.

Bewohner

Lange waren die Bewohner Jayas die Shandia. Diese wurden allerdings vor 400 Jahren durch einen gewaltigen Knock-Up-Stream mit ihrer Stadt Shandora in den Himmel befördert. Seitdem leben sie dort auch. Heute wohnen die meisten Menschen der Insel in Mocktown, eine Hafenstadt, die von ihrem "Tourismus" durch Piraten lebt. Allerdings gibt es dort weniger Einwohner als Piraten. Viele Einwohner Mocktowns besitzen Bars oder Kneipen.

Da die Insel größtenteils aus Dschungel besteht, ist die Artenvielfalt der Tiere sehr hoch. Im Dschungel leben viele Käfer, von der Spinne bis zum Atlaskäfer ist so ziemlich alles vertreten. Allerdings gibt es auch besondere Käferarten, die alle ziemlich groß gewachsen sind, wie zum Beispiel die Riesengottesanbeterinnen. Das wohl exotischste Tier ist der Southbird, den es nur auf Jaya gibt. Ein Southbird hat die besondere Eigenschaft, immer nach Süden zu schauen, weshalb er von vielen Seeleuten auf der Grandline als Kompass verwendet wird, da dieser nicht von den starken Magnetfeldern der Grandline beeinflusst wird.

Geschichte

Ureinwohner Jayas

Die Goldene Stadt.

Die Shandia sind die Ureinwohner Jayas, die schon seit Ewigkeiten in ihrer goldenen Stadt Shandora leben. Vor 800 Jahren gab es eine gewaltige Schlacht in Shandora, bei der die übermächtigen Widersacher sich das Porneglyph unter den Nagel reißen wollten. Schließlich siegten die Shandia sehr knapp, allerdings wurde Shandora durch diese Schlacht erheblich geschwächt und lag in Trümmern. Aus diesem Grund gab es lange Zeit keine Besucher mehr auf Jaya.[2]

Noland reist ab.

Vor 400 Jahren sorgte dann der große Krieger Kargara dafür, dass diese Insel keiner mehr betrat. Doch als das Volk von der nächsten Katastrophe heimgesucht wurde, dem Baumfieber, war das Volk erneut sehr geschwächt. In dieser Zeit betrat ein Mann namens Maron Noland Jaya, der den Shandia half das Baumfieber zu überwinden.[3] Während seinem Aufenthalt freundeten sich Noland und Kargara an. Schließlich musste Noland irgendwann abreisen und wollte allen von dieser goldenen Stadt erzählen. Zum Abschied wurde noch einmal die goldene Glocke geläutet, dessen Klang man über eine gewaltige Entfernung hören konnte.[4]

Nach der Abreise Nolands ereignete sich eine weitere große Katastrophe. Ein gewaltiger Knock-Up-Stream beförderte ganz Shandora und den heutigen Upper Yard in den Himmel. Nur noch ein kleiner Teil Jayas befindet sich nun an dem Ort, wo damals die Shandia lebten. Derweil müssen die Shandia im Himmel um ihr Überleben kämpfen.[5]

Noland, du hast mir damals versprochen, dass wir uns eines Tages wiedersehen werden...
Ich möchte nicht, dass du nach Jaya kommst und wir sind nicht mehr da...
...das will ich dir auf jeden Fall ersparen!
Du sollst wissen, dass wir immer hier sind und auf dich warten!
...Lasst das Licht von Shandora leuchten!!!

– Kargara in Gedanken an Noland.[6]

Die Rückkehr des Lügners

Shandora ist verschwunden.

Nachdem Maron Noland in seinen Heimatort, dem Königreich Lvneel, zurückgekehrt war, erzählte er allen von dem was er gesehen hat. Er erzählte von gewaltigen Schätzen und der goldenen Stadt. Selbstverständlich machte sich der König Lvneels sofort auf den Weg, um diese Schätze zu holen. Als sie schließlich angekommen waren, waren viele Männer des Königs durch die harte Reise verstorben.

Nun suchte Noland zusammen mit dem König die goldene Stadt, doch sie fanden keine, da diese sich schon längst im Himmel befindet. Der König war außer sich und ließ Noland, den angeblichen Lügner, hinrichten.[7] Seine letzten Worte waren:

Ich hab's! Das Gold muss im Meer versunken sein!

– Nolands letzten Worte vor seiner Hinrichtung.[7]

Insel des Verbrechens

Auf der Straße wird gemordet.

Vor etwa 26 Jahren hielt auch die Roger-Piratenbande auf ihrer letzten Reise in Mocktown an. Kouzuki Oden stürmte dabei die Stadt auf der Suche nach Zutaten.[8]
Seit dem Anbruch des Piratenzeitalters hat die Insel einen sehr schlechten Ruf bekommen, da dort viel Kriminalität herrscht. Die einzige Stadt dort ist Mocktown, die Stadt der Piraten, in der Piraterie schon zum Alltag gehört. Zudem ist der Tourismus durch Piraten Hauptwirtschaftszweig in Mocktown. Die Schiffe der Banden ankern sogar im Hafen.

Bei der Ankunft der Strohhüte waren gerade unter anderem die Blackbeard-Bande, die Rossio-Bande und die Bellamy-Bande anwesend. Die Mitglieder der Blackbeard-Bande stifteten sehr viel Unheil in Mocktown. Jesus Barges, der Steuermann der Blackbeard-Bande, brachte willkürlich Leute um, allerdings interessierte dies nur wenige Leute. Zudem schien in Mocktown das Kopfgeld sehr wichtig zu sein, da man mit einem hohen Kopfgeld hoch angesehen wurde. So regten sich einige Leute über Jesus Barges auf, da er sich ziemlich aufspielte, obwohl er noch nicht einmal ein Kopfgeld besaß.[9]

Bellamy ist besiegt.

Bellamy war derzeit in der Wild Cherry, einer Kneipe. Dort spielte er mit Rossio ein Kartenspiel und brachte ihn anschließend um, da er angeblich geschummelt hätte. Als Ruffy und Zorro sich Mocktown ein wenig anschauten, besuchten sie eine Bar, in der sie von Bellamy ziemlich schikaniert wurden. Sie unternahmen aber nichts gegen ihn.[10]

Einige Zeit später trafen die Strohhüte Maron Cricket, den Nachfahren Nolands.[11] Er tauchte nach Schätzen und suchte die goldene Stadt unter Wasser. Sie freundeten sich schnell mit ihm an. Nun versuchten sie etwas über Skypia herauszubekommen. Cricket erzählte ihnen, dass sie einen Southbird suchen sollten, damit sie sich auf dem Meer orientieren können. Außerdem erklärte er ihnen, dass sie durch einen Knock-Up-Stream nach Skypia kommen könnten. Während die Strohhüte den Southbird im Dschungel Jayas suchten, wurden Cricket und seine Freunde Shojo und Masira von Bellamys Bande angegriffen.[12] Diesen fiesen Angriff Bellamys wollte Ruffy schließlich rächen und trat in Mocktown gegen diesen an. Durch den Kampf, den Ruffy gewann, wurde eine Menge in Mocktown zerstört.[13]

Flamingo über die neue Ära.

Während die Strohhut-Bande mit dem Oktopus-Ballon vom Himmel segelte, traf Don Quichotte de Flamingo in Jaya ein und bestrafte Bellamy, da dieser eine Schande für ihn sei und nicht länger unter seiner Flagge segeln sollte. Anschließend kündigte er eine neue Ära der Piraten an:[14]

Bald geht's los! Bereitet euch darauf vor!
Nur echte Piraten können überleben! Weg mit den Schwachen!
Mit dem unaufhaltsamen Lauf der Zeit beginnt die Neue Ära der Piraten!

– Don Quichotte de Flamingo über die "Neue Ära".[14]
Die Piraten auf Jaya fassen neuen Mut.

Nach der großen Schlacht auf Marine Ford fassten die einst traumlosen Piraten auf Jaya schließlich wieder neuen Mut und wollten das One Piece finden, da Whitebeard dessen Existenz bestätigte. Auf der Straße wurde dies kräftig gefeiert und die Banden segelten wieder los, um ihr Ziel zu erreichen.[15]

Kämpfe

Teilnehmer 1
Kampf-Artikel
Teilnehmer 2

Ruffy

VS

Bellamy

Sanji

VS

Maron Cricket

Maron Cricket, Masira & Shojo

VS

Bellamy-Piratenbande

Blackbeard

VS

Cirkies

Orte

ALLE ANZEIGEN
Mocktown  ·  Maron Crickets Haus  ·  Shandora (früher)




Verschiedenes

  • Während Nolands Rückblick wird die Insel im deutschen Anime "Gaya" genannt.

Referenzen

  1. One Piece-Manga - Träume (Band 24) - Kapitel 222 ~ Die Strohhut-Bande kommt in Jaya an.
  2. One Piece-Manga - Hier sind wir! (Band 31) - Kapitel 290 ~ Kargara erzählt Noland über die Geschichte Shandoras.
  3. One Piece-Manga - Hier sind wir! (Band 31) - Kapitel 287 ~ Noland betritt die Insel und hilft den Shandia das Baumfieber zu überwinden.
  4. One Piece-Manga - Hier sind wir! (Band 31) - Kapitel 291 ~ Noland und seine Leute reisen ab.
  5. a b One Piece-Manga - Hier sind wir! (Band 31) - Kapitel 292 ~ Shandora ist in den Himmel geschossen worden.
  6. One Piece-Manga - Hier sind wir! (Band 31) - Kapitel 292 ~ Kargara denkt im Kampf an Noland zurück.
  7. a b One Piece-Manga - Hier sind wir! (Band 31) - Kapitel 292 ~ Noland wird hingerichtet.
  8. One Piece-Manga - Ich bin Oden, geboren, um gekocht zu werden (Band 96) - Kapitel 966 ~ Die Roger-Piraten in Mocktown.
  9. a b c One Piece-Manga - Träume (Band 24) - Kapitel 222 ~ In Mocktown herrscht das reine Verbrechen.
  10. One Piece-Manga - Träume (Band 24) - Kapitel 224 ~ Ruffy und Zorro werden von Bellamy schikaniert.
  11. One Piece-Manga - Der ist 100 Millionen wert! (Band 25) - Kapitel 227 ~ Die Strohhüte treffen auf Maron Cricket.
  12. One Piece-Manga - Der ist 100 Millionen wert! (Band 25) - Kapitel 231 ~ Bellamys Bande greift Cricket und seine Freunde an.
  13. a b c One Piece-Manga - Der ist 100 Millionen wert! (Band 25) - Kapitel 232 ~ Bellamy wird von Ruffy im Kampf geschlagen.
  14. a b One Piece-Manga - Die Stimme der Insel (Band 32) - Kapitel 303 ~ Flamingo kündigt eine neue Ära der Piraten an.
  15. One Piece-Manga - Der Tod meines Bruders (Band 59) - Kapitel 581 ~ Die Piraten fassen wieder neuen Mut.
  16. One Piece-Manga - Träume (Band 24) - Kapitel 224 ~ Die Namen der vielen Gebäude sind zu sehen.
  17. One Piece-Manga - Träume (Band 24) - Kapitel 223 ~ Das Tropical Hotel wird vorgestellt.
  18. One Piece-Manga - Träume (Band 24) - Kapitel 222 ~ Das Wild Cherry wird vorgestellt.
  19. One Piece-Manga - Der ist 100 Millionen wert! (Band 25) - Kapitel 227 ~ Maron Crickets Haus ist zu sehen.
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • AnimeManga Charts